1. MGC Mainz geht mit Chancen auf Doppel-Gold in Finaltag bei...

Lukas Neumann vom 1. MGC Mainz spielte eine Runde mit 18 Assen.Archivfoto: Torsten Boor  Foto:

(joe/br). Ihre Chance auf Doppel-Gold haben die Minigolfer des 1. MGC Mainz am Auftakttag der deutschen Meisterschaft in Murnau gewahrt. Doch ist der Kampf um die...

Anzeige

MURNAU. (joe/br). Ihre Chance auf Doppel-Gold haben die Minigolfer des 1. MGC Mainz am Auftakttag der deutschen Meisterschaft in Murnau gewahrt. Doch ist der Kampf um die Mannschaftstitel bei den Männern und Frauen noch spannender als vorhergesagt.

Die in den vergangenen drei Jahren erfolgreichen MGC-Damen gehen mit einem Vorsprung von nur zwei Schlägen auf den MGC Göttingen in den Abschlusstag. Steffi Blendermann mit dem insgesamt zweitbesten Einzelergebnis von 97 Schlägen, Alice Kobisch (101) und Nicole Gundert-Greiffendorf (106) kamen auf eine Gesamtzahl vom 304 Schlägen.

Für den Glanzpunkt bei den Männern sorgte der Mainzer Lukas Neumann, der eine Runde auf Eternit mit perfekten 18 Schlägen spielte. Wie hoch das Niveau insgesamt ist, zeigt sich auch an zehn weiteren von DM-Teilnehmern gespielten Runden unter 20 Schlägen und an acht Runden auf Beton unter 25 Schlägen, woran sich auch die Mainzer Marcel Noack (zweimal 24) und Ersatzspieler Miro Stoparic (23/gesamt 89) beteiligten. Zur Halbzeit liegt der MGC mit 578 Schlägen auf dem dritten Platz hinter MGC Dormagen-Brechten (571) und BGS Hardenberg-Pötter (576). Für den MGC spielten Marcel Noack (89), Reto Sommer (95), Lukas Neumann (96), Sebastian Piekorz (99), Manuel Szablikowski (99) und Lars Greiffendorf (100).