Drei Heimspiele für Volleyballteams des VSC Guldental

Dreimal zu Hause, dreimal machbare Aufgaben: So lauten die Vorzeichen für das lange Heimspielwochenende der Volleyballerinnen und Volleyballer des VSC Guldental.

Anzeige

GULDENTAL. Großes Heimspiel-Wochenende für die Volleyballerinnen und Volleyballer des VSC Guldental: Ab Samstagmittag (15 Uhr) steht den Teams des VSC ein strammes Programm bevor. Den Auftakt machen die Damen in der Oberliga. In der Sporthalle Langenlonsheim trifft die Mannschaft von Thomas Schmidt und Gregor Zimmermann auf die TGM Mainz-Gonsenheim.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt reisen als klarer Favorit an die Nahe, haben sie doch beide ihre Partien in dieser Saison souverän gewonnen. Die VSC-Damen dagegen sind etwas holprig in die neue Spielzeit gestartet. Nach der Auftaktniederlage in Landau wusste das Team um Spielführerin Gloria Hill vor Wochenfrist aber gegen Regionalliga-Absteiger Wierschem zu überraschen und siegte im Tiebreak.

Ähnlich groß sind demnach auch die Vorsätze für das Heimspiel gegen die favorisierten Mainzerinnen. Sollte dem Trainergespann der vollständige Kader zur Verfügung stehen, liegt auch gegen die TGM Gonsenheim die Überraschung in der Luft.

Herren wollen erfolgreichen Auftakt fortsetzen

Anzeige

Eine vergleichbare Konstellation steht auch den Herren des VSC Guldental ins Haus. Der Oberligist hat sogar doppeltes Heimrecht: Am Samstagabend um 19 Uhr spielt die TGM Mainz-Gonsenheim III in Langenlonsheim vor, am Montag (15 Uhr) ist dann der TV Sebamed Bad Salzig zu Gast. Beide Kontrahenten haben nach den ersten beiden Begegnungen eine ausgeglichene Bilanz vorzuweisen, wobei die Mainzer für die VSC-Herren der deutlich schwerere Gegner werden dürften. Beim Auftaktsieg im Saarland haben die Guldentaler jedoch ordentlich Selbstvertrauen getankt und wollen vor heimischer Kulisse nun an diesen Erfolg anknüpfen. Doch auch den Konkurrenten aus Bad Salzig sollte die Mannschaft von Bernhard Gänz nicht unterschätzen.