DFL: Bundesliga-Fortsetzung ab 15. Mai

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen

Die DFL drückt aufs Tempo. Nach der Freigabe von Geisterspielen soll nun so schnell wie möglich die Bundesliga-Saison fortgesetzt werden - auch gegen den Widerstand einiger Clubs.

Anzeige

FRANKFURT. Die Deutsche Fußball Liga will am Donnerstag den Wiederbeginn in der 1. und 2. Bundesliga vom 15. Mai an regeln. Bei einer Mitgliederversammlung mit den 36 Profivereinen soll per Videoschalte über die Folgen der Freigabe für den Neustart durch die Politik diskutiert werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer hatten am Mittwoch dem Profifußball eine Wiederaufnahme der Saison ab Mitte Mai erlaubt.

Das Präsidium der DFL beschloss schon am Mittwochabend, dass bereits am 15. Mai wieder gespielt werden soll. Darüber könnte es aber noch zu Diskussionen kommen. Widerstand gegen diesen Termin gibt es aus Bremen und Mainz.

Entscheiden müssen die DFL-Mitglieder, mit welchem Spieltag die Saison fortgesetzt wird. Neben einer Weiterführung mit dem nächsten derzeit offenen Spieltag ist auch denkbar, dass die Clubs den Spielplan anders gestalten und zum Beispiel mit den eigentlich am letzten Spieltag geplanten Partien beginnen. Vor dem Neustart müssen sich die Mannschaften zunächst auf Forderung der Politik allesamt in eine mehrtägige Quarantäne begeben.

Anzeige

Kritik von Mainz und Bremen

Für die Liga ist eine Fortsetzung der Saison von enormer Bedeutung, weil viele Vereine durch fehlende Einnahmen in finanzielle Schwierigkeiten geraten waren. Bei einer Fortsetzung der Bundesliga wären zumindest die TV-Millionen gesichert.

Die Mehrheit der Clubs plädierte bereits am Mittwoch für einen schnellen Re-Start schon am 15. Mai. Allerdings gab es auch andere Stimmen. Werder Bremen und der 1. FSV Mainz 05 machten sich für eine etwas längere Vorbereitung stark, um eine Chancengleichheit zu gewährleisten. Die ersten Clubs haben bereits das uneingeschränkte Mannschaftstraining aufgenommen, andere können dies erst frühestens am Donnerstag.

Von dpa