Springreiter Vogel gewinnt Weltcup-Heimspiel in Stuttgart

Richard Vogel

Springreiter Vogel gewinnt Weltcup-Heimspiel in Stuttgart

Anzeige

Stuttgart (dpa) - . Richard Vogel hat den deutschen Springreitern auf der Weltcup-Station in Stuttgart einen Heimsieg beschert. Der 25-Jährige aus Dagobertshausen gewann zum Abschluss der German Masters den Großen Preis und damit das Weltcup-Springen der Western European League.

Auf seinem zehnjährigen Hengst United Touch zeigte er einen furiosen und fehlerfreien Ritt im Stechen der mit 170.000 Euro dotierten Prüfung. „Ich war durch das Publikum hier im Ländle, meine Familie und ganz viele Freunde beflügelt und habe heute die Risikovariante gewählt“, sagte er. Mit Erfolg: Am Ende war er 1,45 Sekunden schneller als die ebenfalls fehlerfreien Steve Guerdat aus der Schweiz auf Dynamix de Belheme und Denis Lynch aus Irland auf Brooklyn Heights, die beide zeitgleich waren.

Vogel kassierte für seinen Erfolg 56.100 Euro. Stuttgart war die fünfte von 14 Weltcup-Etappen der Western European League. Die wichtigste Hallenserie im Pferdesport endet mit dem Finale vom 4. bis 8. April 2023 in Omaha in den USA.

Einen Tag vor Vogels Sieg hatten die deutschen Dressurreiter die Weltcup-Kür dominiert. EM-Starterin Ingrid Klimke aus Münster setzte sich im Sattel von Franziskus mit 83,440 Prozentpunkten vor Isabell Werth aus Rheinberg auf Quantaz (82,030) und Benjamin Werndl (Tuntenhausen) auf Daily Mirror (81,885) durch. Frederic Wandres aus Hagen bei Osnabrück mit Bluetooth (Hagen/81,580) und Dorothee Schneider (Framersheim) mit Faustus (80,290) rundeten den deutschen Fünffach-Erfolg ab.

Anzeige

Doppel-Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl hatte in Stuttgart ihr Zweitpferd Ferdinand gesattelt. Das Duo wurde Zehnter. Ihrem Top-Pferd Dalera hatte sie eine Pause gegönnt. Stuttgart war die dritte von elf Etappen der Western European League. Das Finale ist wie bei den Springreitern Anfang April in Omaha.