Kreuznacher HC empfängt Meister TG Worms

Auf gleich fünf Stammkräfte muss KHC-Trainer Alexander Jacob beim Heimspiel gegen die TGW verzichten. Kein Wunder, dass den Kreuznachern vor dem Duell etwas bange ist.

Anzeige

BAD KREUZNACH. Vor den Hockeyspielern des Kreuznacher HC und ihrem Trainer Alexander Jacob liegt ein schwerer Brocken. Schließlich müssen die KHCler am Samstag, 17 Uhr, gegen Tabellenführer und Meister TG Worms auf wichtige Stützen verzichten. „Andreas Beißmann, Jan Niklas Schäfer, Christopher Zerfaß, Marcel Hippchen und Timo Dehmer“, listet Jacob auf, „das war in manchen Spielen die erste Fünf“.

Bei so vielen Ausfällen kann einem vor dem Duell mit der besten Mannschaft der Liga schon etwas Bangewerden. „Ich habe Riesenrespekt vor Worms“, sagt Alexander Jacob, der Paul Behr, Mathis Ziegler und Dennis Pahl aus der zweiten Mannschaft hochziehen wird. „Nominell haben wir zehn Spieler, aber solche Routiniers ersetzt man natürlich nicht einfach so.“

Dass die Wormser, die mit elf Punkten Vorsprung einsam an der Tabellenspitze stehen, mit angezogener Handbremse spielen, schließt Kreuznachs Trainer aus. „Gastgeschenke brauchen wir nicht erwarten“, weiß Alexander Jacob auch, dass seine neu zusammengestellte Mannschaft etwas Zeit zum Einspielen brauchen wird. „Ich hoffe, die kriegen wir auch“, flachst der KHC-Coach. Mit Platz zwei im Auge, sind die Kreuznacher gut beraten, das Spiel möglichst lange offen zu gestalten.