KHC-Herren Sonntag in Kaiserslautern

Wenn der Kreuznacher Hockey-Oberligist in die Pfalz reist, gilt die Devise: Der Nächste aus dem Keller, bitte!

Anzeige

BAD KREUZNACH. (mlg). Es wartet das zweite Kellerkind in Folge auf die Männer des Kreuznacher HC. Seine Wochenendaufgabe muss der Hockey-Oberligist am Sonntag um 11 Uhr bei der TSG Kaiserslautern (Schulzentrum Süd) erfüllen. Tut sich die Mannschaft von Coach Alexander Jacob dann leichter als beim jüngsten 7:6 gegen Schlusslicht Neunkirchen?

Zumindest dürfte jetzt auch der Letzte verstanden haben, dass diese Hallen-Oberliga sehr ausgeglichen daherkommt. Selbst ein möglicher Abstiegskandidat darf nicht unterschätzt werden. Schon beim Hinrunden-7:4 gegen die Lauterer kamen die Kreuznacher in eigener Halle, zwischenzeitlich (3:3) ins Schlingern, reagierten aber letztlich erfolgreich auf die sehr flexible Spielweise der Kaiserslauterer. Indes: Die Pfälzer schnupperten immerhin schon bei drei Unentschieden diese Runde schon an einem Saisonerfolg. Erneut ist also Obacht angesagt.

Die Stimmung im KHC-Kader ist nach wie vor gut, auch wenn der Meisterschaftszug bei sechs Punkten Rückstand auf Worms wohl abgefahren ist. „Mir war gar nicht bewusst, dass der Titel für einige Spieler sogar das Ziel war. Diese Ambition freut mich natürlich“, sagt Trainer Jacob, der für Sonntag auf den Einsatz des erkrankten Fabio Rau hofft.