Vorentscheidende Partien für die Junglilien

aus SV Darmstadt 98

Thema folgen

Die U17 der Lilien will am Samstag bei den Stuttgarter Kickers punkten, die U19 am selben Tag gegen Ingolstadt. Die U15 ist in der Regionalliga beim KSV Baunatal klarer Favorit.

Anzeige

DARMSTADT. Vier Niederlagen in Serie hat der SV Darmstadt 98 in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest hinnehmen müssen und ist auf Rang 16 abgerutscht. Am Samstag um 13 Uhr gastiert die U17 bei den Stuttgarter Kickers, die einen Platz besser dastehen, aber ebenfalls auf einem Rang platziert sind, der am Ende den Abstieg bedeuten würde. Das Spiel hat also durchaus vorentscheidenden Charakter und kann ein Zeichen sein, wie es in den kommenden Wochen weitergeht.

Lilien-Trainer Patrick Kurt weiß, dass bis Weihnachten gewisse Weichen gestellt werden. Es folgen Spiele gegen den FC Augsburg, bei der Spvgg Greuther Fürth und gegen den FC Ingolstadt. "Mit Ausnahme von Augsburg ist das alles unsere Kragenweite", sagt Kurt. Verzichten muss er am Samstag auf Stürmer Adriano Toch, der sich beim jüngsten 1:3 gegen Bayern München an der Schulter verletzte. Eine genaue Diagnose steht noch aus.

Auch die A-Junioren spielen in der Bundesliga Süd/Südwest gegen einen Tabellennachbarn: Am Samstag um 11 Uhr empfangen sie in Dieburg den FC Ingolstadt. Dann spielt der Elfte gegen den 13. - auch hier hat das Spiel also einen gewissen vorentscheidenden Charakter. Das letzte Pflichtspiel der U19 ist drei Wochen her, am 31. Oktober gab es ein 1:1 bei Astoria Walldorf. "Man kann nicht so gut einen Rhythmus finden derzeit", sagt denn auch U19-Trainer Georg-Martin Leopold.

Vier Punkte aus den drei Spielen bis Weihnachten lautet die Zielvorgabe des Trainers, der vor dem "gradlinigen und intensiven Fußball" des FCI warnt. Der spiele ein bisschen im "RB-Style" - nach vorne also immer mit viel Wucht.

Anzeige

Die C-Junioren spielen derweil in der Regionalliga am Samstag um 14.45 Uhr beim KSV Baunatal. Es ist das vorletzte Spiel der U15 vor der Winterpause, am 27. November (Samstag, 15 Uhr) erwartet man noch den Karlsruher SC. Beim Tabellenletzten, der die jüngsten acht Partien allesamt verloren hat, sollte ein Sieg her, um Abstand zu den Abstiegsplätzen zu halten. Derzeit liegen die Lilien auf Rang acht.