Inklusive Hattrick: Verbandsligist FC Basara Mainz siegt 6:0

Dominiert hat der FC Basara Mainz die Partie gegen Phönix Schifferstadt deutlich. Einem Basara-Kicker ist dabei der Durchbruch als Torjäger gelungen.

Anzeige

MAINZ. Die Ansage an Haris Beslic war deutlich. „Ich habe ihm gesagt, dass er mehr Tore machen muss“, berichtet Takashi Yamashita, Trainer von Fußball-Verbandsligist FC Basara Mainz. Drei Treffer aus 24 Ligaspielen standen bis dahin zu Buche. Drei weitere kamen binnen 13 Minuten beim 6:0 (5:0) gegen Phönix Schifferstadt hinzu – ein lupenreiner Hattrick. Schon in der Wintervorbereitung sah Yamashita beim 21-jährigen Mittelstürmer-Koloss eine stark ansteigende Formkurve. „Jetzt muss er konstant werden“, fordert der Chefcoach.

Beslic kochte nach einem langen Ball seinen Gegenspieler ab (35.), nagelte einen 22-Meter-Freistoß in den Winkel (42.), vollstreckte einen Konter (45.+3). Der Dreierpack entschied ein Spiel, das von Anfang an nur eine Richtung hatte. Angriff über rechts, Bamba Diaw an den Pfosten (4.); Angriff über links, Stephan Kaul ins Netz (6.). Nach der frühen Führung marschierte Basara mit schnellem, zielorientiertem Spiel in die Tiefe weiter. Alperen Genc versenkte nach Ali Sengüls Zuspiel den fünften freien Mainzer Abschluss (30.), dann sah Gästekeeper Kevin Schuster wegen Handspiels außerhalb des Strafraums Rot (38.). Umstritten, aber vertretbar.

Nur ein Platzverweise trübt den Gesamteindruck

„Es ist ein gutes Gefühl für die Spieler, dass sie so viele Tore machen können“, sagt Yamashita. Kantersiege waren schon eine Klasse tiefer die Ausnahme, sechs Tore und mehr gab es zuletzt in der Bezirksliga. Seit dem Start in der C-Klasse ist Stephan Bröker dabei, nun feierte der Kapitän nach 13 Monaten Verletzungspause sein Comeback. Robin Wolf stellte nach einer Ecke für weiterhin spielfreudige Mainzer den Endstand her (84.). Auch Keeper Björn Müller (87.) sah noch Rot – der einzige Makel aus Basara-Sicht.

Anzeige

Basara Mainz: Müller – Haas, Okuda, Sponheimer – Pflücke (59. Bröker), Sengül (68. Ouachchen), Genc, Okuno – Kaul, Beslic (59. Wolf), Diaw (59. Marzi).