Ersatzgeschwächter VfB Bodenheim verliert 0:3 in Altleiningen

Wenn sogar der Torwart eine halbe Stunde lang im Sturmzentrum aushelfen muss, wird klar, wie groß die personellen Probleme beim VfB Bodenheim derzeit sind.

Anzeige

ALTLEININGEN. (paf). Das war in allen Belangen ein gebrauchter Sonntag für die Landesliga-Fußballer des VfB Bodenheim. Dabei konnte Trainer Dennis Bingenheimer seinen Spielern nach der 0:3 (0:1)-Niederlage beim TuS Altleiningen nicht mal einen Vorwurf machen. „Die Jungs auf dem Platz haben sich alle aufgeopfert“, sagte Bingenheimer. Nur stand auf dem Platz eben bei Weitem nicht die erste Elf, weil den Bodenheimer verletzungsbedingt gleich mehrere Stammspieler fehlten. Es wurde noch bitterer für den VfB, als Leon Porsch (22.) und Moritz Diether (62.) verletzungsbedingt raus mussten. So musste für etwa eine halbe Stunde Ersatzkeeper Mareck Dörr im Sturmzentrum aushelfen.

Fußballerisch passiert nicht besonders viel

Trotzdem sei der VfB laut Bingenheimer nicht unterlegen gewesen. Doch mit zwei Foulelfmetern (19. und 66.) brachte Henrik Weisenborn die TuS Altleiningen 2:0 in Führung. „Das war einfach plump“, haderte Bingenheimer mit der Spielweise der Gastgeber, „sobald wir eine Ballstafette hatten, wurden wir gefoult“. Zumal spielerische Lösungen auf dem enorm kleinen Platz ohnehin kaum zu finden waren. „Ein langer Abschlag und du bist am Sechzehner“, sagte Bingenheimer. Genau das passierte in der 84. Spielminute, sodass Ivan Jukic zum 3:0-Endstand treffen konnte. VfB-Kapitän Marco Bergmann sah wenig später Gelb-Rot wegen Meckerns (88.).

Anzeige

VfB Bodenheim: Rudolph – Diether (62. Dörr), Porsch (22. Nishiyama), Lang, Martens – Loos, Bergmann, Wiechert, Borowski – Aliu, Faßnacht.