Bezirksliga: VfR Nierstein verpasst Tabellenführung

Der SV Klein-Winternheim (blau) überrascht den VfR Nierstein. Archivfoto: Michael Wolff/FuPa

Gegen Kellerkind SV Klein-Winternheim lassen die Niersteiner überraschend alle Punkte liegen. Oppenheim und Zornheim trennen sich ohne Sieger.

Anzeige

RHEINHESSEN. (MIH/C.R.). In der Nordstaffel der Fußball-Bezirksliga Rheinhessen hat der VfR Nierstein die große Chance verpasst, die Tabellenführung zu übernehmen. Statt die Aufgabe gegen Kellerkind SV Klein-Winternheim souverän zu lösen, handelte sich der VfR eine 2:4-Pleite ein. Der FSV Oppenheim knüpfte dem TSV Zornheim beim 2:2 einen Zähler ab. Die Partie zwischen der TuS Marienborn II und der TSG Hechtsheim wurde kurzfristig wegen Personalmangel auf Seiten der Gäste abgesagt. Das Nachbarschaftsduell soll nun am Donnerstag, 4. November, 19.30 Uhr, nachgeholt werden.

VfR Nierstein – SV Klein-Winternheim 2:4 (1:1). – Am Anfang war´s vor 80 Zuschauern noch ausgeglichen. „Doch dann hat der SVK mehr und mehr die Zweikämpfe gefunden und die zweiten Bälle bekommen“, haderte VfR-Trainer Nico Augustin. Dadurch kippte das Spiel zugunsten des Außenseiters. „Die Klein-Winternheimer haben sich den Sieg verdient“, resümierte Augustin, „sie wollten den Dreier mehr und haben das auch auf dem Platz gezeigt.“ Tore: 0:1 Shun Nishida (17.) 1:1 Jan Weinbach (43.), 1:2 Alexander Hemmersbach (53.), 1:3 Mohammad Rashed (56.), 2:3 Tobias Kerz (79.), 2:4 Lukas Schwank (88.).

FSV Oppenheim – TSV Zornheim 2:2 (1:1). – „In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit ein bis zwei guten Möglichkeiten auf beiden Seiten“, sagte Oppenheims Spielertrainer Marco Streker. „Nach der Pause haben wir deutlich mehr investiert. Die Zornheimer haben sich aufs schnelle Umschalten und Kontern beschränkt. Wenn wir es vorne cleverer ausspielen, können wir das Ding aufgrund einer starken zweiten Halbzeit durchaus auch gewinnen.“ Tore: 1:0 Patrick Wilhelm (15.), 1:1 Manuel Henss (30.), 1:2 Nils Horn (48.), 2:2 Marco Streker (80., Foulelfmeter).

Staffel Süd

Anzeige

FSV Saulheim – VfL Gundersheim 0:3 (0:3). – „Der VfL war die stärkste Mannschaft, gegen die wir bisher spielten. Nach dem Wechsel haben wir bewiesen, dass wir trotz des Rückstands nicht auseinanderbrechen“, berichtete FSV-Coach Manuel Helmlinger. Hasan Ali-Serdar (10.), Philip Wesner (15.) und Omran Chehab (38.), der zuvor einen Elfmeter verschossen hatte, trafen für die Gäste.