Basara: Fehlstart vermeiden

Erst ein Sieg gelang dem FC Basara bislang in der Fußball-Verbandsligasaison. Gegen den FK Pirmasens II soll der zweite folgen.

Anzeige

MAINZ. Gegen den FK Pirmasens II (Sonntag, 16 Uhr) strebt der FC Basara Mainz den zweiten Dreier dieser Verbandsliga-Saison an. Den einzigen Sieg gab es gegen äußerst schwache Fußgönheimer, die Keller-Konkurrenten Speyer (0:0) und Bingen (1:0) punkteten zuletzt gegen die „Diamanten“. In beiden Spielen beklagte Trainer Takashi Yamashita fehlende Ideen mit Ball. Bislang schoss Basara nur Tore, wenn der Clubchef selbst ins Spiel kam oder, wie gegen Fußgönheim (4:1), die Dinge vom Start weg in die Wege leitete. Trotzdem ist fürs Erste kein Yamashita-Comeback geplant. Gegen den FKP feiert Jan Itjeshorst sein Saison-Debüt, und das System soll modelliert werden. Ein neues Gesicht wird an der Seitenlinie stehen. Carsten Weber, der im Frühjahr bei Hessenligist Türk Gücü Friedberg zurücktrat und schon im Nachwuchs von Eintracht Frankfurt gearbeitet hat, verstärkt das Trainerteam. „Mir ist wichtig, dass er Spieler entwickeln will“, sagt Yamashita. Erst einmal gilt es aber, den Fehlstart zu vermeiden.