Klopp sieht sich mit Liverpool „am Tiefpunkt“

Liverpool-Niederlage

Es läuft einfach nicht beim FC Liverpool. Erneut kassiert Jürgen Klopp mit seinem Team eine deutliche Auswärtspleite. In der Tabelle rutschen die Reds ab. Und Klopp analysiert...

Anzeige

London (dpa) - . So frustriert hat sich Jürgen Klopp lange nicht gezeigt. Nach der 0:3-Klatsche seines FC Liverpool bei Brighton & Hove Albion sprach der Coach von einem persönlichen Tiefpunkt und fand deutliche Worte.

„Ich kann mich an kein schlechteres Spiel erinnern“, resümierte Klopp. „Ich kann mich ehrlich nicht erinnern und ich meine alle Spiele, nicht bloß Liverpool. Das macht es im Moment zu einem echten Tiefpunkt.“

Tatsächlich haben die Reds in dieser Saison weniger Tore erzielt, mehr Gegentore kassiert und weniger Punkte geholt als zum jeweils gleichen Zeitpunkt in den vorigen Spielzeiten unter Klopp, der seit Oktober 2015 im Amt ist. „Das Personal ist dasselbe, aber diese Liverpool-Mannschaft ist nur noch äußerlich die, die vor kurzem alle vier Trophäen gejagt hat“, urteilte der „Telegraph“. Der „Guardian“ sprach sogar schon vom „Ende einer Ära“.

Verletzte Topstars für Klopp keine Ausrede

Dass Topstars wie Virgil van Dijk, Luis Diaz, Diogo Jota und andere Spieler verletzt fehlten, wollte selbst Klopp nicht als Ausrede gelten lassen. „Ja, wir haben Verletzungsprobleme und all so was, aber hört mal: Die Mannschaft, die wir heute aufgestellt haben, war absolut keine schlechte - echt nicht“, stellte Klopp fest. „Was wir daraus gemacht haben, war schlecht. Das ist die Wahrheit.“

Anzeige

In Brighton hatte Liverpool alles vermissen lassen, was man von einem Team erwartet, das in der Vorsaison bis zuletzt um vier Titel mitspielte - und den FA Cup und den Ligapokal gewann. Auf die Frage, was in Brighton schiefging, hatte auch Liverpool-Kapitän Jordan Henderson nur eine Antwort: „Alles“, sagte er BBC Sport.

Nach der torlosen ersten Hälfte leitete Doppeltorschütze Solly March (46./53. Minute) den Brighton-Sieg ein. „Nachdem wir 0:1 zurücklagen, war schon klar, dass ein Team bereit ist, ein richtig gutes Spiel zu machen“, gab Klopp zu, „während das andere eher mit sich selbst kämpft, um irgendwas hinzubekommen.“

Auch die Einwechslung von vier frischen Profis auf einmal erzielte keinerlei Wirkung. Danny Wellbeck (81.) machte schließlich alles klar für die Gastgeber.

Liverpool rutscht in der Tabelle ab

Nachdem Liverpool zuvor schon beim FC Brentford mit 1:3 verloren hatte, rutschte Klopps Team in der Premier-League-Tabelle auf den neunten Platz - hinter Brighton (7. Platz) und Brentford (8.). Die vom FC Arsenal angeführte Ligaspitze ist meilenweit entfernt, selbst die Champions-League-Plätze drohen in dieser Form für Klopps Schützlinge außer Reichweite zu geraten.

In der aktuellen Verfassung kann sich Liverpool gegen Real Madrid im Achtelfinale der Königsklasse nur wenig Hoffnungen machen. Im Ligapokal sind die Reds schon aus dem Rennen. Am Dienstag droht bei den Wolverhampton Wanderers im Wiederholungsspiel im FA Cup schon der nächste Dämpfer.