Trotz zweifacher Führung: SVWW mit Remis gegen Zwickau

Am Sonntag bekam es der SV Wehen Wiesbaden mit dem formstarken FSV Zwickau (weiße Trikots) zu tun. Foto: Frank Heinen/rscp

In einem packenden Drittligaspiel trennt sich der SV Wehen Wiesbaden 2:2 vom FSV Zwickau.

Anzeige

WIESBADEN. Ein packendes Fußball-Drittligaspiel endet mit einem Remis: Der SV Wehen Wiesbaden trennt sich in der heimischen Brita-Arena 2:2 (1:1) vom FSV Zwickau. Maximilian Thiel (21./Foulelfmeter) und Thijmen Goppel (55.) hatten für die Hessen zwei Mal vorgelegt, für Zwickau trafen Ronny König (37.) sowie Dominic Baumann (61.), der Dennis Kempe angeknöpfte hatte, von dessen Bein der Ball äußerst unglücklich in das Tor ging. Durch das Unentschieden sind die Hessen Tabellensiebter. Eine positive Nachricht: Stürmer Gustaf Nilsson feierte nach Verletzungspause sein Comeback.

Unterdessen bedankten sich die Anhänger mit einem großem Banner („Danke Rüdi!“) von Ex-Trainer Rüdiger Rehm. Auf dem Platz verbuchten derweil die Gäste durch Marco Schikora den ersten gefährlichen Abschluss. Während der SVWW nach 16 Minuten durch den feinen Seitfallzieher von Thiel sowie den Distanzversuch von Kevin Lankford (17.) erste Zeichen setzte. Ehe in der Folge wiederum SVWW-Keeper Florian Stritzel gefordert war, der den Schuss von Mike Könnecke klasse parierte. Es war eine durchaus muntere Anfangsphase zweier engagierter Teams.

Thiel trifft erneut - doch König antwortet

Nun war wieder der SVWW an der Reihe: Lankford steckte auf Benedict Hollerbach durch, der von Zwickaus Marius Hauptmann im Gäste-Strafraum zu Fall gebracht wurde. Von der Tribüne aus eine klare Sache und auch Referee Arne Aarnink zeigte auf den Elfmeterpunkt. Thiel ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher - das 1:0 für den SVWW (21.). Doch Zwickau war um eine Antwort bemüht, König hätte bereits nach 34 Minuten beinahe zugeschlagen, scheiterte aber an Stritzel. Doch in der 37. Minute machte es der ehemalige SVWW-Spieler besser. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß brach Könnecke auf der rechten Seite durch, hatte alle Zeit zu flanken und fand König, der aus kurzer Distanz per Kopf vollendetet - das 1:1. Und fast hätte Baumann (44.) kurz vor der Pause für die Zwickauer nachgelegt, sein Schuss ging an den Pfosten.

Anzeige

Kurz nach der Pause hätte dann - wie zuletzt in Braunschweig - beinahe das den Torwart unter Druck setzende Duo Hollerbach/Thiel zugeschlagen. Hollerbach lief FSV-Keeper Johannes Brinkies an, dessen Passversuch bei Thiel landete, der aus rund 16 Metern sofort abzog. Doch Brinkies parierte. Während auf der anderen Seite Baumann (53.) knapp drüber schoss. In einem unterhaltsamen Spiel waren beide Teams torgefährlich, es ging weiter hin und her. Sascha Mockenhaupt schaltete sich dann bei einer Umschaltsituation des SVWW mit ins Offensivspiel ein, führte einen verbissen Zweikampf mit Zwickaus Stürmer König im FSV-Strafraum - und brachte den Ball irgendwie in die Mitte auf Goppel, der trocken verwandelte. Es war das 2:1 für den SVWW (55.). Doch dieser Spielstand hatte nur rund fünf Minuten bestand: Nach einer Flanke köpfte Zwickaus Baumann Dennis Kempe an, von dessen Bein der Ball zum 2:2-Ausgleich (61.) in das Tor ging. Ein extrem unglückliche Situation für den SVWW, Kempe hatte keine Chance.

Hollerbach trifft den Pfosten

In der 67. Minute hatten die Hessen beim Pfostentreffer von Hollerbach dann erneut Pech. Doch der nach rund einer Stunde, kurz vor dem Ausgleich eingewechselte Nilsson machte das Spiel der Hessen gefährlicher. Der SVWW drückte jetzt: Die Hessen wollten den zweiten Heimdreier der Saison - aber mussten weiterhin aufpassen. Fast hätte Maximilian Jansen (75.) mit einem Distanzknaller Zwickau erstmals in Führung geschossen, Stritzel wehrte das Geschoss zur Ecke ab, nach der es dann auch brenzlig wurde. Wiederum nur ein paar Minuten landete dann der nächste, diesmal abgefälschte Schuss von Hollerbach an der Latte. Die darauffolgenden Hereingabe verpasste Nilsson knapp. Nun war es ein wahres Chancenfestival. Doch ein Treffer wollte in einem starken Drittligaspiel auch dem eingewechselten Florian Carstens (90.) nicht mehr gelingen. Es blieb beim 2:2-Remis.