Kaiserslauterns Torwart Jan-Ole Sievers geht nach Japan

aus 1. FCK

Thema folgen
Will künftig in Japan den Kasten sauberhalten: Jan-Ole Sievers. Archivfoto: imago

Jan-Ole Sievers, Ersatztorhüter des 1. FC Kaiserslautern, zieht es nach Fernost. Auf Leihbasis geht er zum japanischen Zweitligisten FC Gifu.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Jan-Ole Sievers gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern. Der Torhüter wechselt auf Leihbasis zum japanischen Zweitligisten FC Gifu. Die Leihe ist bis zum 31. Dezember 2019 datiert.

„Er ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, sich ausleihen zu lassen, da er so die Chance sieht, in den kommenden Monaten regelmäßig spielen zu können. Wir haben diesem Wunsch entsprochen, da sich Jan-Ole beim FCK stets hochprofessionell verhalten hat und wir ihm diese Chance ermöglichen wollen“, sagte FCK-Sportgeschäftsführer Marin Bader: „Für uns bedeutet diese Leihe, dass er Spielpraxis sammeln kann und wir die sportliche Situation nach diesem Jahr neu bewerten können.“

Spieler aus dem Nachwuchsleistungszentrum

Anzeige

Der 1,88 Meter große Torhüter schaffte aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum den Sprung zu den FCK-Profis, für die er unter anderem viermal in der Zweiten und siebenmal in der Dritten Liga das Lauterer Tor hütete, ehe er im September 2018 durch eine Verletzung der Bizepssehne am linken Arm ausgebremst wurde. Inzwischen steht Lennart Grill bei den Pfälzern als Nummer eins zwischen den Pfosten.