1860 weiter in Quarantäne: FCK-Spiel fällt aus

aus 1. FCK

Thema folgen
Auch der Fußball wird von der Corona-Pandemie stark beeinflusst. Foto: Feydzhet Shabanov - stock.adobe

Keine Englische Woche für den 1. FC Kaiserslautern: Der Corona-Ausbruch beim Gegner lässt kein Spiel zu. Dadurch ergibt sich ein Kuriosum.

Anzeige

KAISERSLAUTERN. Überraschend kam diese Meldung am Sonntag nicht mehr. Die anstehende Drittliga-Partie zwischen 1860 München und dem 1. FC Kaiserslautern (ursprünglich Dienstag, 19 Uhr) kann nicht stattfinden.

Die Löwen hatten am Samstag einen größeren Corona-Ausbruch in der Mannschaft und befinden sich in Quarantäne. Bis Dienstag wird sich die Lage also nicht entspannen, weshalb nach die Partie verlegt werden muss.

Für die Roten Teufel ergibt sich daraus eine etwas kuriose Situation: Nachdem zum Jahresauftakt bereits die regulär angesetzten Heimspiele gegen Meppen (4:0) und Berlin (2:0) anstanden, wird der FCK am Samstag (14 Uhr) gegen Halle also sein drittes Heimspiel in Serie austragen. Für die heimstarken Pfälzer liegt darin sicher kein Nachteil.

Anzeige

Den eroberten und am Samstag verteidigten zweiten Tabellenplatz werden die Roten Teufel aber wohl tatenlos abgeben müssen. Mannheim (Dienstag, gegen Köln) oder Saarbrücken (Mittwoch, gegen Dortmund II) könnten mit einem Sieg vorbeiziehen, Braunschweig (Mittwoch, in Zwickau) würde gar ein Remis genügen. Da die Tabelle aber aufgrund ohnehin bereits zahlreichen Absagen an Aussagekraft verloren hat, wird man dies in der Pfalz verkraften können.

Von Tommy Rhein