"Von der ersten Minute an chancenlos": Reaktionen nach dem 0:4...

aus Mainz 05

Thema folgen
Mainz 05-Torwart Rene Adler.  Foto: dpa

Es herrschte Einigkeit: Der FC Bayern München war an diesem Samstag einfach eine Nummer zu groß für den FSV Mainz 05 und hat das Fußball-Bundesliga-Spiel auch in der Höhe...

Anzeige

MÜNCHEN. Es herrschte Einigkeit: Der FC Bayern München war an diesem Samstag einfach eine Nummer zu groß für den FSV Mainz 05 und hat das Fußball-Bundesliga-Spiel auch in der Höhe verdient 4:0 gewonnen. Hier sind die Stimmen zum Spiel:

Sandro Schwarz (05-Trainer): „Wir haben zum falschen Zeitpunkt gegen Bayern München gespielt. Wir hatten zwei Momente in der ersten Halbzeit, als wir zwei Großchancen weggegeben haben. Die Bayern haben spielfreudig agiert, wir haben uns schwer getan. In der ein oder anderen Situation haben wir Glück, dass es nicht höher ausfällt. Für uns muss vieles zusammenkommen, damit wir hier etwas holen. Die gute Nachricht ist, dass wir die nächste Aufgabe am Mittwoch direkt vor der Brust haben. Keiner muss tieftraurig sein. Wir haben uns mehr vorgenommen, aber es ist normal, dass du bei Bayern München auch mal Spiele verlierst.“

Carlo Ancelotti (Bayern-Trainer): „Wir haben gut gespielt und hatten gute Möglichkeiten. Klar haben wir einige Chancen nicht genutzt. Aber wir haben weitergespielt und waren gut organisiert. Ich bin zufrieden.“

Anzeige

Stefan Bell (05-Kapitän): „Das war mal wieder ein Spiel gegen München, bei dem man von der ersten Minute an chancenlos war. Die Bayern haben ein super Spiel gemacht und wir haben zu viel zugelassen. Und wenn du dann noch früh in Rückstand gerätst, wird es noch schwieriger. Mit dem 0:3 kurz nach der Pause war dann der Deckel drauf.“

Levin Öztunali (05-Spieler): „Um gegen Bayern zu gewinnen, muss alles klappen und das ist uns heute nicht gelungen. Deshalb müssen wir uns jetzt auf das nächste Spiel fokussieren. Wir wissen diese Niederlage richtig einzuschätzen. Wir hatten ein, zwei Chancen, die wir leider nicht genutzt haben.“

Fabian Frei (05-Spieler): „Wir sind die ersten, die zugeben können, dass der Gegner besser war. Und das war heute der Fall. Es war eine eindeutige Sache. Wir haben die Chance gehabt zum 1:0 und zum 1:1, die haben wir wir nicht genutzt. Und dann wird es schwer. Zumindest René Adler im Tor hat einen Top-Job gemacht. Der Teil hat gepasst und das soll er auch am Mittwoch ins Spiel gegen Hoffenheim mitnehmen.“

Rouven Schröder (05-Sportvorstand): „Das war heute eine deutliche Geschichte. Der Sieg für die Bayern war auch in der Höhe verdient. Von daher sollten wir das schnell abhaken. Wir waren gar nicht so schlecht reingekommen, hatten nach dem 0:1 die Möglichkeit zum Ausgleich. Mit dem 0:2 wurde es dann aber klar, welche Mannschaft an diesem Tag das Spiel gewinnen wird. Geärgert hat mich, dass der Videoschiedsrichter das erste Tor trotz der Abseitsposition gegeben hat.“

Anzeige

Arjen Robben (Bayern-Torschütze): „Das war ein richtiger Schritt. Wir müssen jetzt bestätigen, dass es nichts Einmaliges war und diese Aggressivität nach vorne beibehalten. Wir haben gewusst, was heute gefragt war, und das haben wir auch gemacht. Mit Thomas Müller haben wir mehr Bewegung auf dem Feld. Er geht in die Lücken und schafft Räume für die anderen. Ich spiele immer sehr gerne mit Thomas zusammen.“