Mainz 05 siegt bei Borussia Mönchengladbach 1:0

aus Mainz 05

Thema folgen
Mönchengladbachs Torhüter Yann Sommer kann das 0:1 nicht verhindern.  Foto: Bernd Thissen/dpa

In dieser Spielzeit läuft es für Mainz 05 in der Fremde bisher optimal. Auch ihr drittes Gastspiel haben die 05er für sich entschieden.

Anzeige

MAINZ. Sie wollten es besser machen, und sie machen es besser: In der vergangenen Saison gehörte der FSV Mainz 05 auswärts noch zu den schwächsten Mannschaften der Fußball-Bundesliga. In dieser Spielzeit läuft es in der Fremde bisher hingegen optimal. Auch ihr drittes Gastspiel haben die 05er für sich entschieden. Bei der in den ersten vier Spielen ungeschlagenen Borussia Mönchengladbach setzten sie sich vor 51.210 Zuschauern 1:0 (0:0) durch. Das Tor erzielte Aaron Martin mit einem direkt verwandelten Freistoß (54.), für dessen Verursachung der Gladbacher Kou Itakura die Rote Karte wegen Notbremse gesehen hatte. Die Mainzer rückten in der Tabelle auf den fünften Platz vor.

Partie intensiv und dominant begonnen

Die 05er wollten Wiedergutmachung für die enttäuschende Leistung bei der 0:3-Niederlage zuletzt gegen Bayer Leverkusen betreiben und begannen die Partie entsprechend intensiv und dominant. Mit schnellen Kombinationen und guten Hereingaben von Aaron brachten sie die Gladbacher Defensive in den ersten 20 Minuten immer wieder in Schwierigkeiten. Schon in der sechsten Minute kam Silvan Widmer in Tornähe frei zum Abschluss, köpfte aber auf Yann Sommer. Der Borussen-Keeper, der in der Vorwoche mit 19 Paraden gegen Bayern München einen Bundesliga-Rekord aufgestellt hatte, zeigte kurz darauf erstmals seine Klasse, als er einen Drehschuss von Leandro Barreiro stark hielt (7.). Barreiro war für Nationalspieler Anton Stach in die Startelf gekommen. Die Mainzer machten weiter Druck, vor allem Stürmer Jonathan Burkardt sorgte für Unruhe. Und die 05-Defensive ließ gut 20 Minuten fast nichts zu.

Anzeige

Spannend: DFB-Pokal: Losglück für Mainz 05 und Eintracht Frankfurt

Dann drehte sich aber die Partie und Borussia-Stürmer Marcus Thuram rückte in den Fokus. Erst scheiterte er mit einem Doppel-Abschluss an Alexander Hack und 05-Torhüter Robin Zentner (23.), dann klatschte sein Schuss an die Latte (31.). Vier Minuten später lief Thuram nach einem zweifachen Patzer von Maxim Leitsch von der Mittellinie aus auf Zentners Tor zu. Der Gladbacher entschied sich für ein Abspiel auf den mitgelaufenen Florian Neuhaus. Doch der Pass war zu ungenau, und von hinten spritzte 05-Routinier Dominik Kohr dazwischen und spitzelte den Ball zur Ecke. Es war eine Mega-Abwehraktion des Mainzers, vergleichbar mit Niklas Tauers legendärer Grätsche vor gut einem Jahr beim 1:0 gegen RB Leipzig. Zentner und Leitsch jubelten entsprechend euphorisch mit Kohr. Noch einmal tauchte Thuram in der ersten Halbzeit vor Zentner auf, der sich aber erneut breit genug machte, um den Ball abzuwehren – und so ging es torlos in die Pause.

Borussia erwischte besseren Start nach der Pause

Die Borussia erwischte auch den etwas besseren Start in die zweite Halbzeit – bis drei höchst unglückliche Minuten für die Gastgeber folgten. Erst musste Alassane Plea verletzt aus dem Spiel (52.). Dann stoppte Itakura den durchgebrochenen Karim Onisiwo mit einem Ringergriff und sah wegen dieser Notbremse die Rote Karte (53.). Den daraus resultierenden Freistoß zirkelte Aaron Martin dann sehenswert und unhaltbar für Sommer in den Torwinkel (54.). Die Borussia brauchte einige Minuten, um sich zu schütteln, und wurde erst in der 65. Minute wieder gefährlich, als der Ex-Mainzer Jonas Hofmann knapp einen Steckpass in die Spitze verpasste. Die Mainzer wiederum kamen immer wieder zu guten Konteransätzen, die sie aber nicht konsequent zu Ende spielten. Am Sieg änderte dies indes nichts mehr.

Anzeige

Mehr Aktuelles zu Mainz 05: Hier klicken