Mainz-05-Kapitän Bungert: „Ich gehe als glücklicher Ex-Fußballer“

aus Mainz 05

Thema folgen
Die Spieler von Mainz 05 jubeln nach einem Tor in der Partie gegen die TSG Hoffenheim.  Foto: Lukas Görlach

4:2 gewann der FSV Mainz 05 zum Saisonabschluss gegen die TSG Hoffenheim und bot seinen Fans noch mal ein wahres Spektakel.

Anzeige

MAINZ. Es passte zu einem Tag, der ohnehin aufgrund zahlreicher Abschiede, allen voran denen von Niko Bungert und Stadionsprecher Klaus Hafner, emotional aufgeladen war. Die Partie wühlte alle, Spieler, Trainer, Betreuer, zusätzlich auf. Hier die Stimmen zum Spiel:

Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.
Impressionen vom Spiel Mainz 05 gegen TSG Hoffenheim.

Niko Bungert (05-Kapitän, der nun seine Karriere beendet): „Nach allem, was ich heute erlebt habe, könnte ich nicht glücklicher sein. Der heutige Tag hat in meiner Top Ten der tollsten Fußball-Spiele absolut alles gesprengt. Wenn ich dann kurz vor Schluss noch das Tor mit der Hacke erzielt hätte, wäre das des Guten fast schon zu viel gewesen. Heute waren viele Leute im Stadion, die mir wichtig waren. Ich hatte quasi einen eigenen Ultras-Fanblock von rund 80 Leuten. Insgesamt hat alles so gepasst, dass ich als glücklicher Ex-Fußballer nach Hause gehe.“

Sandro Schwarz (05-Trainer): „Wenn du dir den Verlauf des letzten Saison-Spiels wünscht, dann genau so, wie es heute gekommen ist. Wir haben schwierige Momente gehabt, gerade in den ersten 15 Minuten. Dann kam die Gelb-Rote Karte für Hoffenheim zu einem guten Zeitpunkt für uns. Wir haben immer wieder den Gegner beschäftigt. In den letzten Heimspielen der Saison haben wir immer mindestens drei Tore geschossen. Das ist eine Entwicklung. Und wenn Niko Bungert den akrobatischen Hacken-Trick zum Siegtor reingemacht hätte, dann wären glaube ich alle komplett ausgerastet. Ich weiß nicht, ob der Schiedsrichter das Spiel dann noch einmal hätte anpfeifen können. Wir haben Niko schon nach Ibrahimovic als Zlatan Nikobungeric getauft. Letzte Woche haben wir die Eintracht geärgert, und heute haben wir ihr geholfen.“

Anzeige

Rouven Schröder (05-Sportvorstand): „Dieses Spiel hatte soviel drin, und bildet den Weg von Mainz 05 und der letzten Wochen ab. So wie wir nach den Toren am Ende auf den Platz gelaufen sind, könnte man meinen, wir hätten irgendetwas gewonnen. Aber es ging uns alleine um die Sache. Es war ein sehr starker Saisonabschluss. Auch nach dem 0:2 zur Halbzeit haben wir nicht aufgehört, das Leipzig-Spiel hat uns ja schon gezeigt, dass man solche Mannschaften einfach bespielen muss. Ja, klar, haben wir den Frankfurtern jetzt damit geholfen. Und wir gönnen es ihnen auch.“

Jean-Paul Boetius (05-Mittelfeldspieler): „Wir waren richtig dran, das habe ich die ganze Zeit gespürt, vor allem in der zweiten Halbzeit. Wir haben immer Gegenpressing gespielt und es war nie einfach für Hoffenheim. Dass wir vier Tore in einer Halbzeit schießen, passiert glaube ich nicht so oft. Wir feiern jetzt heute Abend. Was genau für heute Abend geplant ist, weiß ich gar nicht so genau. Daniel Brosinski ist der Partymanager.“

Robin Zentner (05-Torhüter): „Das war ein schöner Saisonabschluss und ein geiles Spiel für Niko, was mich besonders freut. In Überzahl hatten wir es ein bisschen leichter, und Hoffenheim war dann auch ein bisschen platt. Vor allem die zweite Halbzeit hat heute extrem viel Spaß gemacht und war extrem emotional.“

Anzeige

Klaus Hafner (scheidender 05-Stadionsprecher, vor dem Spiel): „Lieber Andreas (Nachfolger Andreas Bockius, Anm. d. Red.), ich wünsche dir von Herzen alles Gute. Und ich sage zum letzten Mal: Auf geht’s Nullfünfer…“

Jürgen Klopp (Ex-05-Coach per Videobotschaft an Klaus Hafner): „Ich habe gehört, Klaus, du hörst auf, und kann es ehrlich gesagt kaum glauben. Als ich noch da war, hattest du jedes Jahr gesagt, dass du aufhörst. Falls es jetzt wirklich so ist, sage ich Danke für alles, was du für diesen großartigen Verein gemacht hast. Du bist ein ganz Großer! Wir hatten so wahnsinnig viele Erinnerungen, die ich mit dir teilen darf. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder. Bis dann, dein Kloppo.“