Erster Corona-Fall bei Eintracht Frankfurt

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Der Frankfurter Makoto Hasebe (l) und Kölns Salih Özcan haben nur Augen für den Ball.  Foto: dpa

Ein Spieler der Mannschaft von Eintracht Frankfurt wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Nun werden alle Spieler und viele Mitarbeiter einem Test unterzogen.

Anzeige

FRANKFURT. Die Bundesligamannschaft von Eintracht Frankfurt meldet ihren ersten Coronavirus-Fall. Nachdem der Spieler über Unwohlsein und die typischen Krankheitssymptome klagte, wurde ein Test durchgeführt. Dieser brachte letztlich „positiv“ als Ergebnis hervor, teilte der Verein am Donnerstagabend mit. "Zeitnah wird sich die komplette Mannschaft der Eintracht sowie der Staff und einige Mitarbeiter aus dem Teamumfeld einem Test unterziehen und sich zudem in die obligatorische 14-tägige Quarantäne begeben", so der Verein weiter.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hatte Cheftrainer Adi Hütter das Team zum Individualtraining gebeten, um die Infektionsgefahr zu minimieren. Um welchen Spieler es sich handelt, teilte der Verein nicht mit.

„Vermutlich war das leider nur eine Frage der Zeit. Wir werden aber auch diese schwierige Situation überstehen“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. „Es kann jeden treffen! Und deshalb auch in diesem Zusammenhang ganz klar an alle Menschen: jeder muss Verantwortung übernehmen und zuhause bleiben.“

Anzeige

Twitter-Scherz abgebrochen

Nach Bekanntwerden des Falles brach die Eintracht auch einen Twitter-Scherz ab. Das Social-Media-Team der Frankfurter hatte am Abend Fans dazu aufgerufen, das wegen der Corona-Pandemie abgesagte Europa-League-Rückspiel beim FC Basel zu tickern. Bei einem virtuellen Pausenstand von 3:1 und in Überzahl stoppte die Eintracht jedoch den Gag "schweren Herzens" und schrieb: "Ihr dürft aber natürlich gerne weiter machen - und wir lassen uns überraschen, ob wir den Einzug in die nächste Runde schaffen." Das Hinspiel des Achtelfinals hatte das Hütter-Team 0:3 verloren.

Von red