Eintracht Frankfurt: Vorerst keine Mitgliederversammlung

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Peter Fischer, Präsident von Eintracht Frankfurt. Archivfoto: dpa

Die Frankfurter Eintracht hat ihre Mitgliederversammlung wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch eine digitale Alternative ist unwahrscheinlich.

Anzeige

FRANKFURT. Das Präsidium von Eintracht Frankfurt hat die Mitgliederversammlung aufgrund der derzeitigen Corona-Lage "auf unbestimmte Zeit" verschoben. Dies teilte der hessische Sportverein am Donnerstagabend mit.

"Gemäß Vereinssatzung hat die Einberufung der Versammlung mindestens zehn Wochen vor dem Zeitpunkt zu erfolgen, an dem die Versammlung stattfinden soll", hieß es vom Verein. Die Versammlung hätte eigentlich im Januar 2021 stattfinden sollen. Es sei nicht absehbar, wie "sich die Pandemie und die Verordnungslage" bis dahin entwickeln.

Man prüfe zwar auch eine digitale Versammlung, dies sei bei mehr als 90.000 Mitgliedern aber "kaum möglich". Das Eintracht-Präsidium teilte mit, die Veranstaltung könne bei einer entspannteren Lage und einer Lockerung von Auflage für Großveranstaltungen womöglich im Frühjahr oder Frühsommer 2021 nachgeholt werden.

Anzeige

Von dpa