Behrenbecks Blick: Der zweite Anzug passt bei Eintracht...

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Wenn er die zweite Garde an die Stammelf heranführen möchte, hat Eintracht-Trainer Niko Kovac. noch einiges zu tun. Foto: dpa

So langsam kommt Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt in den Regionen der Tabelle an, in denen man die Kovac-Elf vor der Saison vermutet hätte. Das liegt laut Kolumnist...

Anzeige

FRANKFURT. Darf man bei der Eintracht in diesen Tagen bereits von einer Krise reden? Ich finde, man muss. Man darf die Ergebnisse nicht verkennen. Vier Pleiten in Folge, eine peinliche Niederlage beim Fünftligisten Hessen Dreieich, eine schwache Leistung im Pokal trotz des Sieges und jetzt geht es auch noch gegen den übermächtigen FC Bayern.

Die SGE kommt tabellarisch so langsam dort an, wo man wahrscheinlich eher hingehört. Und natürlich liegt das derzeitige Tal, das in meinen Augen noch immer kein Weltuntergang ist, auch an Verletzungen, an Ausfällen durch Sperren, an Fehlentscheidungen der Schiedsrichter und an mangelndem Spielglück. Aber die aktuelle Ergebnis- und Kreativkrise der Eintracht offenbart auch eins: Die zweite Reihe der SGE ist teilweise meilenweit entfernt von der Stammformation. Die Kovac-Truppe verkraftet es nicht, wenn die drei Schlüsselspieler Abraham, Vallejo und Fabian ausfallen.

Ein Michael Hector in der Abwehrkette, ein Mijat Gacinovic auf der Sechs, ein Tawatha auf Außen und vor allem ein Tarashaj haben derzeit bei Weitem nicht die Klasse für die Stammelf. Ebenso kristallisiert sich immer mehr heraus, dass es ein Fehler war, den finanziell-orientierten, aber starken Szabolcs Huszti im Winter gehen zu lassen, ohne im Mittelfeld einen adäquaten Ersatz zu haben. Hinzu kommt, dass spielerisch starke und vor Kurzem noch unbekümmerte, temporeiche Spieler wie Mijat Gacinovic oder Aymen Barkok in einer Sinnkrise sind und sogar der Fußballgott manchmal so wirkt, als habe er seine besten Zeiten hinter sich. Natürlich ist Alex Meier immer für ein Tor gut; ein echter Kämpfer, der sich aufreibt, zerreißt und sich selbst aus der Schaffenskrise herausbewegt, ist er aber nicht.

Anzeige

Kurzum, die zweite Garde der SGE hat eine Menge Probleme. Nur gut, dass so langsam die Schlüsselspieler zurückkommen und die Eintracht schon so viele Punkte auf der Pfanne hat, dass die Krise kein größeres Tabellenproblem mit sich bringt.

Autor Marc Behrenbeck (32) ist Reporter beim TV-Sender Sky Sport News. Der Frankfurter berichtet hautnah von den Bundesliga-Fußballern der Eintracht.