Hassia Bingen trennt sich von Trio

Georgios Roumeliotis sowie Patrick und Yanick Haag verlassen den Fußball-Oberligisten.

Anzeige

BINGEN. (jow). Fußball-Oberligist Hassia Bingen räumt nach dem bisher enttäuschenden Saisonverlauf den Kader auf. Nachdem bereits vor Weihnachten der Vertrag mit Stürmer Mahdi Mehnatgir aufgelöst wurde, geschah das jetzt auch mit den Verträgen von Innenverteidiger Georgios Roumeliotis (seit 2020 am Hessenhaus) und den erst unmittelbar vor Transferschluss im August 2021 aus Mechtersheim gekommenen Brüdern Patrick und Yanick Haag. Alle drei mannschaftsintern scherzhaft als „Söhne Mannheims“ titulierten Akteure werden ab Januar nicht mehr im rot-schwarzen Trikot zu sehen sein. „Manchmal passt es nicht. Manchmal liegen Erwartungshaltung und das, was auf dem Platz gezeigt wird, weit auseinander“, begründet Klaus Schuster die Trennung. Wichtig sei, so der Sportliche Leiter der Hassia, dass das Mannschaftsgefüge stimme. Weitere Abgänge seien nun nicht mehr vorgesehen.

Eher frischer Wind in der Mannschaft, den auch bekannte Namen bringen könnten. Schuster will Leute im Team haben, die für den Verein stehen und brennen. „Es geht um eine andere Mentalität im Team“, sagt er. Wenn jetzt neue Spieler kommen, müssen die am besten sofort einschlagen und sich bewusst sein, dass es ausschließlich um den Klassenerhalt geht. Schuster versichert, dass Verhandlungen laufen.