Frisches Blut für die Spvgg. Ingelheim

Der Landesliga-Aufsteiger aus der Rotweinstadt zieht vier Youngsters in die erste Mannschaft hoch.

Anzeige

INGELHEIM. (bu). Wenn Aufsteiger Spvgg. Ingelheim die Vorbereitung auf die neue Saison in der Fußball-Landesliga aufnimmt, werden auch vier Youngsters aus der eigenen Talentschmiede im Kader stehen. Bastian Rossmanith, Tim Bellina, Rangel Breitkopf und Maximilian Smuda rücken aus den A-Junioren, die in der Landesliga Platz zwei belegte, in die erste Mannschaft auf.

Insbesondere Keeper Rossmanith, der laut Trainer David Klose ein Angebot des Verbandsligisten Spvgg. Eltville vorliegen hatte, darf einiges zugetraut werden. „Der Konkurrenzkampf im Tor ist offen“, kündigt Klose an. Der bislang gesetzte Marvin Heinz muss sich strecken. „Auf der Position muss ich mir die wenigsten Gedanken machen“, freut sich der Trainer über zwei gute Torwächter.

Dazu gesellen sich Abwehrspieler Bellina sowie die Offensivkräfte Breitkopf und Smuda. „Die haben schon bei uns mittrainiert und ihr Potenzial gezeigt. Die haben was drauf“, sagt der Coach. Ob sie sich im ersten Aktivenjahr gleich durchsetzen können, werde davon abhängen, wie sie die Robustheit in der Landesliga annehmen. „Wir geben ihnen dafür aber das Rüstzeug an die Hand“, verspricht David Klose. Batuhan Burak wird dagegen an die eigene Reserve abgegeben. Der 19-Jährige hatte sich auch verletzungsbedingt nicht empfehlen können. „Er bleibt aber auf dem Schirm“, hat der Coach den Abwehrspieler längst nicht abgeschrieben.