Alemannia Waldalgesheim feiert Kantersieg

Oberligist lässt dem FSV Salmrohr beim 7:0 keine Chance. Can Özer schnürt Dreierpack.

Anzeige

WALDALGESHEIM. (bu/mfe). Die Oberliga-Fußballer des SV Alemannia Waldalgesheim haben nach dem jüngsten Sieg in Karbach in der englischen Woche gleich nachgelegt. Am Mittwochabend feierte das Team von Alemannia-Trainer Aydin Ay gegen den FSV Salmrohr einen 7:0 (3:0)-Erfolg.

Die Platzherren brauchten knapp zehn Minuten, um ins Spiel zu kommen. Doch dann lief die Partie immer mehr in ihre Richtung. Seinen Ausdruck fand das im Führungstreffer. Vincenzo Bilotta spielte Doppelpass mit Nils Gräff und versenkte den Ball eiskalt (18.). 60 Sekunden später schon das 2:0. Gräff hatte den Ball eigentlich schon verdaddelt, brachte aber im Fallen die Flanke noch in den Strafraum, wo Kapitän Can Özer dankbar vollstreckte. Von Salmrohr kamen im ersten Durchgang nur zwei Distanzschüsse, während die Alemannen noch nicht genug hatten. Nach Pass von Philipp Gänz tanzte erneut Özer den gegnerischen Abwehrspieler aus und traf zum 3:0 (37.). Kurz vor der Pause vergab Felix Pauer sogar noch das 4:0 für die im ersten Spielabschnitt deutlich überlegenen Waldalgesheimer.

Daran änderte sich auch im zweiten Abschnitt nichts. Nils Gräff und Can Özer hatten schon beste Gelegenheiten, den vierten Treffer zu markieren. Der blieb dann wiederum dem Kapitän vorbehalten. Nach Pass von Linus Wimmer traf Özer aus 14 Metern ins lange Eck (64.). Die ließ sich auch Gräff nicht lange bitten, lief von der Mittellinie durch die ganze FSV Abwehr und lupfte die Kugel zum 5:0 (69.) über den Torwart. Der eingewechselte Linus Wimmer legte dann sogar noch zwei Treffer nach (72./78.). Kurz vor Schluss sah Salmrohrs Nico Toppmöller noch Gelb-Rot.

Alemannia Waldalgesheim: Patria – K. Gänz, F. Haas, Günes – Schmitt (60. Manneck) – Pauer, Bilotta (46. Wimmer), Rosenbaum (70. Widera, P. Gänz – Özer, Gräff (70 Teodonno).