Ausgerechnet beim Aufstiegsaspiranten

Ausgerechnet im Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten gelang den Fußballern der SG Hüffelsheim ihr erster Landesliga-Sieg 2017. Mit 2:0 (1:0) gewann die zuletzt fünfmal in...

Anzeige

BAUMHOLDER. Ausgerechnet im Auswärtsspiel beim Aufstiegsaspiranten gelang den Fußballern der SG Hüffelsheim ihr erster Landesliga-Sieg 2017. Mit 2:0 (1:0) gewann die zuletzt fünfmal in Folge mit einem Remis vom Platz gegangene SGH beim VfR Baumholder, der damit zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen gegen ein Nahe-Team verlor und seine Meisterschaftschancen schwinden ließ. Und der Hüffelsheimer Sieg war auch völlig verdient, wie Trainer David Holste nicht nur selbst meinte, sondern auch von seinem Gegenüber bestätigt bekam. „Die Jungs waren hoch motiviert. Wir haben ein super Spiel abgeliefert, von der ersten bis zur letzten Minute“, freute sich der Gästecoach, der keine echte Torchance des Gegners zu berichten wusste. Lediglich mit einem Abseitstor konnte der VfR kurz vor der Pause aufwarten. „Wir wollten uns eigentlich etwas zurückziehen. Doch im Spiel hat es sich dann ergeben, dass wir doch früher gestört haben“, berichtete Holste.

Die SGH machte konsequent die Mitte zu und lief den Gegner an, sobald er den Ball auf die Außenbahnen brachte. Da dies früh der Fall war, wurde auch schon früh attackiert und das VfR-Aufbauspiel damit erfolgreich im Keim erstickt. Umgekehrt ließen die Baumholderer den Gästen mehr Platz als erwartet. „Wir haben uns die Bälle gut erarbeitet und erkämpft und hatten dann Zeit für den Spielaufbau. Das haben wir dann auch richtig gut gemacht“, meinte Holste, der bereits nach zehn Minuten die Führung bejubelte. „Und die war schon zu diesem Zeitpunkt verdient, weil wir ein klares Übergewicht hatten.“ Willi Gäns hatte mit einem 20-Meter-Schuss auch schon eine erste Chance vergeben, neben der es noch einige gute Szenen aus dem Umschaltspiel gegeben hatte. Allerdings war bis zu diesem Zeitpunkt der letzte Pass mehrfach nicht angekommen. Immerhin reichte es in der zehnten Minute zu einem Eckball, der zunächst abgewehrt und dann noch mal auf den langen Pfosten geflankt wurde. Dort wartete Routinier Christopher Bernabe und traf aus unübersichtlicher Situation zum 1:0.

Fast zwangsläufig fiel auch noch das 2:0 durch Dennis Mastel (59.). Der Stürmer traf zunächst mit einem sehenswerten Schuss das Lattenkreuz und bediente mit dem Abpraller Nico Pereira, der nur mit einem Foul am Nachschuss gehindert werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mastel sicher, bevor er später noch aus 20 Metern einen zweiten Lattentreffer verzeichnete. „Wir waren von Beginn an präsent und haben in einem fairen und guten Spiel völlig verdient gewonnen“, freute sich Holste über die deutliche Leistungssteigerung, die nach den mäßigen Auftritten der Vor-Wochen den ersehten Dreier einbrachte.