6 Fragen an Trainer, VfL Simmertal

Foto: fupa.net / Heinrich

Fünf Punkte trennen in der A-Klasse den VfL Simmertal vom Führungstrio. Bei zwölf ausstehenden Partien ist für das Team von Philipp Giegerich noch alles drin in Sachen...

Anzeige

SIMMERTAL. Fünf Punkte trennen in der A-Klasse den VfL Simmertal vom Führungstrio. Bei zwölf ausstehenden Partien ist für das Team von Philipp Giegerich noch alles drin in Sachen Aufstieg.

Herr Giegerich, was nehmen Sie aus Ihrem ersten halben Jahr als Trainer des VfL Simmertal mit?

Wenn man oben mitspielt, ist immer alles schön. Aber Spaß beiseite. Der Start in die Saison mit sieben Spielen ohne Niederlage war schon sensationell. Auch der Zusammenhalt in der Truppe ist toll. Den braucht man aber auch um erfolgreich zu sein. Das zeigt auch die Trainingsbeteiligung: Wir waren nie weniger als 20 Mann.

Gab es negative Erlebnisse?

Anzeige

Der November! Bis dahin waren wir sehr erfolgreich. Dann hatten wir vier Hartplatzspiele hintereinander und konnten keines gewinnen. Die Punkte fehlen jetzt.

Wie sorgen Sie in der Wintervorbereitung für gute Stimmung in der Truppe?

Natürlich geht es in erster Linie darum, die Spieler fit zu bekommen: Laufen, Soccerhalle, Testspiele. Um mal etwas anderes als Fußball zu sehen, machen wir aber auch Aqua-Jogging. Für das Teambuilding werden wir aber auch einen Team-Abend ansetzen. Ich will den Jungs zeigen, dass es auch wichtigeres als Fußball gibt.

Wie sieht Ihre Prognose für die Rückserie aus?

Es wird schwer für uns. Fünf Punkte Abstand bei noch zwölf Partien ist nicht unmöglich aufzuholen. Die Konstanz der ersten Drei da vorn ist aber schon Wahnsinn. Wir werden alles geben nochmal ran zu kommen. Ausrutscher dürfen wir uns aber keine mehr leisten. Wir spielen ja noch gegen Monzingen und Veldenzland.

Anzeige

Wer holt den Titel?

Veldenzland – da bin ich überzeugt. Die haben mit ihrem kleinen Platz einen großen Vorteil. Außerdem haben sie bereits beide Spiele gegen den Konkurrenten aus Planig hinter sich gebracht.

Wie sieht Ihre Zukunft aus?

Der Verein ist auf mich zugekommen, und wir haben uns geeinigt, dass ich weiter mit der Mannschaft arbeiten werde. Im Sommer wird dann noch Ufuk Aliakar als Co-Trainer vom TuS Breitenthal dazu stoßen. Im Bereich Motivation ist er überragend und mein absoluter Wunsch-Partner.

Das Interview führte Jan Schmidt