Spielertrainer sorgen für die Tore

SG Wendelsheim/Kriegsfeld und TV Albig trennen sich in der B-Klasse 1:1.

Anzeige

KRIEGSFELD. Dass Fußballspiele mit einem 1:1 enden, ist nichts Außergewöhnliches. Wenn beide Tore von den Spielertrainern der Teams erzielt werden, ist das allerdings schon eher etwas Besonderes. So passiert im Spiel der Fußball-B-Klasse Alzey-Worms Nord zwischen der SG Wendelsheim/Kriegsfeld und dem TV Albig. Gabriel Hanauer hatte sich selber nach einer halben Stunde auf Seiten der Gäste eingewechselt und schildert, wie er zur Führung nach 49 Minuten traf: „Wir hatten einen Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte, wo wir den Ball über zwei Stationen gespielt haben, sodass ich frei vor dem Torwart aufgetaucht bin und die Kugel mit dem zweiten Kontakt an ihm vorbei legen konnte.“

Zum Ausgleich traf dann Sebastian Zohm (72.). „Ich bin ja eigentlich Abwehrspieler, dachte aber dann, ich gehe nach vorne, um vielleicht noch etwas zu erzwingen“, erzählt er. „Es war eine gute Ablage von Andi Hahn, und ich habe dann mit dem linken Fuß aus 16 Metern in den Winkel getroffen, so ein Tor habe ich überhaupt noch nie geschossen.“

Das Spiel selbst begann wegen starker Regenfälle mit einer knappen halben Stunde Verspätung. „Obwohl das Wasser vom Platz gut abgelaufen ist, hatte es in der ersten Halbzeit nicht viel mit Fußball zu tun. Und das hatte nichts mit der mangelnden Qualität der Spieler zu tun“, befindet Hanauer. Ohnehin soll der Hartplatz bald Geschichte sein – ein Angebot für einen Rasenplatz wurde schon einmal eingeholt, so Zohm. Das Ganze muss allerdings noch durch den Gemeinderat, sodass es in diesem Jahr sicher nichts mehr mit dem satten Grün werden wird. In Albig ist man da weiter: „Wir haben am 19. September unser Eröffnungsspiel auf dem neuen Rasen gegen TuS Wörrstadt“, kündigt Hanauer an. Bereits eine Woche zuvor dürfen ihn die Damen am Kerbe-Wochenende einweihen – anderthalb Jahre hat der Umbau gedauert.

Trotz Tabellenführung bleibt das Ziel der Klassenerhalt

Anzeige

Sein Team ist nun aktuell mit vier Punkten Tabellenführer, nachdem das erste Spiel beim FC Wörrstadt gewonnen wurde. Saisonziel bleibt trotzdem der Klassenerhalt. „Der schnellste Weg dafür wäre, über den vierten Platz in die Aufstiegsrunde zu kommen“, so Hanauer. Nach dem nächsten Spiel bei der SG Weinheim/Heimersheim glaube er, sagen zu können, wie der Weg weitergeht. Gut hat er es auch in der Hinsicht, bisher ohne Verletzte durchgekommen zu sein.

Ganz anders die Situation in Wendelsheim: Schon vor der Partie fielen sechs Spieler aus, gegen Albig musste Zohm schon wieder dreimal verletzungsbedingt tauschen. So ging bereits das erste Spiel bei TuS Wörrstadt verloren. Und ausgerechnet jetzt geht es am Freitag zum FV Flonheim/TV Lonsheim und eine Woche später zu Hause gegen die SG Nieder-Wiesen/Oberwiesen/ Erbes-Büdesheim – zwei Aufstiegskandidaten. Klar, dass da der Klassenerhalt das Maß der Dinge bleibt.

SG Wendelsheim/Kriegsfeld: Raab – Bungert, Roth, Zohm, O. Hahn (45. Schwind) – A. Hahn, G. Hahn (50. Becher) – Schumann, M. Hahn, Wicht (17. Fischer) – Schmidt.

TV Albig: Huber – Fey, Hammer, Gräf, Pereira – Biesalski, Heppe, Affelder, Orthlauf-Blooss (20. Einsfeld) – Hamzehpour (75. Chrometzka), Klar (30. Hanauer).