RWO Alzey in ähnlicher Situation wie Mainz 05

Am Sonntag dürfte das Wartbergstadion unbenutzt bleiben. RWO Alzey muss wohl wegen der Corona-Fälle pausieren. Archivfoto:  Thomas Ehlke

Im Kader des Fußball-Landesligisten sind zwei Spieler trotz Impfung sars-covid 19-positiv. Die Begegnung mit Bodenheim wird wohl abgesagt. Der Aufwand ist hoch.

Anzeige

ALZEY. Nicht nur bei Mainz 05 sorgt Sars-Covid 19 für Wirbel. Auch beim Fußball-Landesligisten RWO Alzey löste das Virus Turbulenzen aus. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit fällt dessen erstes Punktspiel dieser Saison am Sonntag gegen den VfB Bodenheim aus. Eigentlich müsste es bereits abgesagt sein.

Stand Donnerstagnachmittag ist es möglich, dass ein größerer Teil der Mannschaft in eine mehrtägige Quarantäne geschickt wird. Als Spreader-Event wird die Einstandsfeier vom vergangenen Samstag vermutet. An der hatten rund zwölf Personen teilgenommen. Sie werden nun vom Gesundheitsamt aufgefordert, schnellstmöglich einen Corona-Test durchzuführen. RWO erwägt, dies an diesem Morgen gemeinsam in einem Fachlabor in Angriff zu nehmen. Sollte noch ein weiterer Positiv-Fall auftreten, hieß es seitens der Behörden weiter, müssten alle damit rechnen, erst einmal isoliert zu werden.

Auf die Sache aufmerksam wurde RWO Alzey am Mittwoch. Da informierte ein Spieler den Verein, dass er mit dem Virus infiziert sei. Max Kimnach und Lars Weingärtner, die beiden Coaches, strichen sogleich vorsichtshalber das am Abend angesetzte Training. Inzwischen ist auch das Freitagtraining abgesagt.

Die Lawine kam ins Rollen, weil sich einer der Spieler unpässlich fühlte. Die Symptome deuteten auf eine Corona-Infektion hin. Ein PCR-Test gab letzte Gewissheit. Donnerstagnachmittag trat RWO Alzey schließlich an die Öffentlichkeit und informierte, dass es in Reihen der Landesliga-Mannschaft zwei Erkrankte gibt. „Den beiden, die nun in häuslicher Quarantäne sind, geht es bis auf leichte Symptome gut“, erklärte RWO-Präsident Steffen Jung weiter. In Reihen von RWO gibt einen dritten Spieler, der derzeit isoliert ist. Dies aber aufgrund positiver Testergebnisse im häuslichen Umfeld, so Jung.

Anzeige

So gut wie alle Fußballer von RWO Alzey waren bereits geimpft. Auch die beiden Spieler, die sich nun nachweislich mit dem Virus infiziert haben. Darüber hinaus veranlasste RWO noch am Mittwoch, dass sich alle Fußballer aus dem Landesliga-Kader selbst testeten. Diese Proben seien alle negativ gewesen.

RWO Alzey leitete die behördlichen Nachweise über die Infektion der beiden Spieler an Staffelleiter Gerd Schmitt weiter. Entsprechend der Spielordnung müsste er die für Sonntag terminierte Begegnung zwischen RWO Alzey und dem VfB Bodenheim absetzen. Der Wartbergklub erwartet diesen Schritt auch.

Es sei zwar bedauerlich, dass diese Sache just vorm ersten Spieltag passierte, auf den sich alle gefreut hatten. Aber, so Steffen Jung: „Der Gesundheitsschutz steht über allem. Wir sind froh, dass die betroffenen Spieler durchgeimpft sind und es hierdurch hoffentlich bei einem milden Verlauf bleibt. Nun bleibt zu hoffen, dass es zu keinen weiteren Ansteckungen gekommen ist.“ Davon wird abhängen, wann überhaupt erstmals in dieser Saison am Wartberg Fußball gespielt wird.

Staffelleiter Gerd Schmitt wird auf eine zügige Rückkehr zur Normalität drängen und das Spiel, sofern es abgesetzt wird, rasch wieder ansetzen. Der Terminplan ist eng gesteckt. Bis Weihnachten sollen im Südwestdeutschen Fußball-Verband alle Meisterschaftsspiele der Hauptrunde beendet sein, damit die Saison gewertet werden kann.