Gau-Odernheims Lukas Knell kann wieder Fußball spielen

Lukas Knell (links, hier gegen Jahn Zeiskam) ist nach langer Verletzungspause wieder aufgelaufen. Gegen Planig spielte er eine Halbzeit. Archivfoto: pakalski-press/Axel Schmitz

Überraschung beim Testspiel des Fußball-Verbandsligisten: Der lange verletzte Knell ist wieder aufgelaufen. Diesmal als Innenverteidiger. Außerdem debütierte Fabio Moreno-Fell.

Anzeige

GAU-ODERNHEIM. Fabio Moreno-Fell kam in der 46. Minute und führte sich prompt mit einem sehenswerten Tor beim TSV Gau-Odernheim ein. Mit einem gefühlvollen Heber überlistete er den Keeper der TSG Planig und steuerte in diesem Testpiel den sechsten der acht Treffer für den Fußball-Verbandsligisten bei.

Die Rückkehr von Fabio Moreno-Fell, der seine Ausbildung am Petersberg machte und danach mehrere Stationen im Profibereich durchlief, war nicht das einzige Highlight dieser zweiten Hälfte. Coach Christoph Hartmüller verschaffte auch Lukas Knell erste Wettkampfpraxis nach bald fünfmonatiger Verletzungspause. Das Gau-Odernheimer Urgestein genoss den außergewöhnlichen Einsatz als Innenverteidiger, schob aber viel Langeweile. Die Planiger, Bezirksligist von der Nahe, operierten über 90 Minuten mit einem 4-1-4-1-System und tauchten nicht einmal mit Hilfe eines aufgebauten Angriffs vorm Tor des TSV auf.

Bei ätzendem Wetter mit viel Wind und temporärem Nieselregen bewegten sich die Spieler unter Regie von Weltschiedsrichterin Fabienne Michel viel – schon alleine, um nicht zu schnattern. Hartmüller war mit dem ersten Wettkampf-Auftritt nach der zweiten Trainingseinheit zufrieden: „Ideal, um wieder reinzukommen“, kommentierte er. Neben Moreno-Fell trafen Berkan Celebi (2), Ousmane Diallo, Henrik Hillesheim, Luca Gerhardt, Karim Maria Mathis (2).