Bezirksliga-Vereine aus dem Süden geraten in Abstiegsstrudel

annick Goland vom TSV Gau-Odernheim kommt gegen Aaron Becher einen Schritt zu spät. Rechts lauert der Klein-Winternheimer  Florian Meier. Foto: pakalski-press/Axel Schmitz

Der TSV Gau-Odernheim II, der TV Freimersheim und der FSV Saulheim quittieren Niederlagen. Genau geht es dem TuS Framersheim, was aber relativ unbedeutend ist.

Anzeige

ALZEY. In der Fußball-Bezirksliga musste der ersatzgeschwächte TuS Framersheim in der Aufstiegsrunde eine Auswärtsniederlage einstecken. In der Abstiegsrunde sind der TSV Gau-Odernheim II, FSV Saulheim und der TV Freimersheim noch lange nicht gerettet

Aufstiegsrunde

VfR Nierstein - TuS Framersheim 2:0 (1:0). – „Wir sind wieder mit einem Rumpfkader angetreten, aber haben uns gut verkauft“, sagte Framersheims Sportlicher Leiter Karl-Heinz Rupp und betonte: „Wir können auch vor dem 0:1 selbst in Führung gehen, die Chancen waren da.“ Tim Malkmus vergab eine hundertprozentige Tormöglichkeit, so der Teamchef, als er völlig frei auf das Niersteiner Tor zulief und den Ball nicht unterbrachte. Niklas Wang scheiterte kurz danach mit einem Kopfball am Niersteiner Keeper. „Den hält auch nicht jeder Torwart“, sagte der Framersheimer. In der Partie vor 100 Zuschauern gelang Tobias Kerz (41.) das 1:0 für den VfR . Leon Dorsheimer erhöhte auf 2:0 (52.). „In unserer Situation war das eine tolle Leistung“, so Rupp.

Abstiegsrunde

Anzeige

TSV Gau-Odernheim II – SV Klein-Winternheim 0:4. – Die Platzherren sind wieder voll im Abstiegskampf. Gau-Odernheim II brachte sich vor 80 Zuschauern durch ein Eigentor (36.) von Yannick Goland selbst auf die Verliererstraße. Durch das Tor gab es einen Bruch im Spiel des TSV II. Alexander Hemmersbach sorgte mit dem 2:0 (41.) für den nächsten Genickschlag für die Gau-Odernheimer. „Wir waren in den ersten 25 Minuten die bessere Mannschaft , dann haben wir komplett den Faden verloren“, sage der TSV-Coach Heiko Mazur. Im zweiten Durchgang versuchte der TSV II noch mal alles. Doch die Klein-Winternheimer nutzten ihre Chancen: Jan Becher (72.) und Aaron Brendle (76.) erzielten weitere Treffer für den SV.

TSG Hechtsheim - TV Freimersheim 4:1 (1:1). – Eine Halbzeit hielten die Freimersheimer gut mit. Tobias Schuh brachte die TSG zwar mit 1:0 (22.) in Front. Doch Niclas Klemmer glich für den TV per Foulelfmeter zum 1:1 (30.) nach einer halben Stunde aus. Im zweiten Durchgang übernahm Hechtsheim die Kontrolle. „Alles, was wir in der ersten Halbzeit gut gemacht haben, haben wir im zweiten Durchgang schlecht gemacht“, sagte der Freimersheimer Trainer Levent Yalkin: „Wir sind immer wieder in Konter gelaufen, es hätte auch noch schlimmer kommen können.“ Sergio Fakas (54.), Schuh (60.) und Dominik Bäcker (85.) erzielten für die Hechtsheimer die Treffer in Durchgang zwei. „Eine gute Halbzeit reicht eben nichts“, so Yalkin.

TSV Zornheim - FSV Saulheim 2:1 (1:0). – Beinahe hätte das Team von Trainer Manuel Helmlinger einen Punkt vom Spitzenreiter der Abstiegsrunde mitgenommen. Vor 80 Zuschauern ging die erste Hälfte in der kampfbetonten Partie an Zornheim. Dennis Petermann traf zum 1:0 (23.) für den TSV. Saulheim drückte auf den Ausgleich, doch Fabian Meurer gelang nach knapp 70 Minuten das 2:0 für Zornheim. Der FSV gab sich nicht auf. Mehr als das 1:2 (87.) durch Jannis Neumann gelang der Helmlinger-Truppe, die in der langen Nachspielzeit noch einen Akteur mit einer Roten Karte (90.+10) verlor, aber nicht mehr.