Erste Saisonniederlage der Luchse Lauterbach im Gipfeltreffen

 Foto: Horst Schütz

417 Zuschauer sahen einen 9:1 (4:0, 2:1, 3:0)-Erfolg für die EJ Kassel 89ers gegen die Kufencracks aus dem Vogelsberg in der Eishockey-Hessenliga.

Anzeige

LAUTERBACH. Das war deutlich: Statt der erhofften Überraschung mussten sich die Luchse des EC Lauterbach sehr deutlich dem Titelfavoriten in der Eishockey-Hessenliga beugen. 417 Zuschauer sahen einen 9:1 (4:0, 2:1, 3:0)-Erfolg für die EJ Kassel 89ers gegen die Kufencracks aus dem Vogelsberg.

EJ Kassel 89ers - Luchse Lauterbach 9:1

"Wir haben heute ein gutes Spiel gemacht und stark gekämpft, konnten aber unsere guten Chancen nicht im Tor unterbringen. Deshalb ist das Ergebnis ein wenig zu hoch ausgefallen. Dennoch muss man klar anerkennen, dass Kassel an diesem Abend die bessere Mannschaft war.", äußerte sich ECL-Vorstandsmitglied Manfred Nauman trotz des klaren Ergebnisses überraschend positiv nach dem Spiel.

Bereits zu Beginn des Spiels zeigte Kassel, was an diesem Abend auf die Luchse zukommen sollte. In der zweiten Minute traf zuerst Bödefeld und direkt in der dritten Minute Klinge zur frühen 2:0 Führung für die Gastgeber. Es war in der Anfangszeit dem Torhüter Steve Themm zu verdanken, dass die frühe Führung nicht höher ausgefallen ist. Kassel hatte mehr vom Spiel, obwohl die Luchse selbst ebenfalls gute Chancen herausspielten, jedoch konnten sie den starken Adam Ondraschek im Kasseler Tor nicht überwinden. Dafür erhöhten die Schlittenhunde in der elften und 19. Minute durch Klinge und Christ auf 4:0.

Anzeige

Trotz des deutlichen Spielverlaufs und der Führung der 89ers motivierten sich die Luchse in der Pause und starteten gut in das zweite Drittel. In der 24. Minute war Daniel Knieling auf Zuspiel von Pierre Wex und Tobias Schwab zum ersten und einzigen Mal für die Luchse erfolgreich. Lauterbach hatte im zweiten Abschnitt deutlich mehr vom Spiel und spielte erneut gute Chancen heraus. Allerdings war es dann wieder Kassel, das durch Engel und Berendt traf - 6:1.

Im letzten Drittel spielte Lauterbach erneut gut auf, hatte aber keine passenden Lösungen gegen die stabile Verteidigung der Gastgeber. Die Hausherren machten es besser und schraubten durch Reschetnikow, Engel und Klinge das Endergebnis auf ein klares 9:1. Besonders bitte für die Vogelsberger: Stürmer Matyas Welser verletzte sich bei einem Zweikampf an der Bande, so dass er nicht mehr weiterspielen konnte.

EJ Kassel 89ers: Ondraschek, Graß; AEngel, Jorch, Dinger, Hildebrand, Heinrich, Kalb, Klinge, Christ, Schädel, Bödefeld, Sinizin, Andreas, Kraft, Berendt, Langnese, Böhm, Reschetnikow.

Luchse Lauterbach: Themm, Grunewald; Andert, Davidson, Emanuel Grund, Hilgenberg, Welser, Knieling, Weitzer, Wex, Schwab, Kuhn, Bruch, Julian Grund.

Strafzeiten: 4:4 Minuten.

Anzeige

Tore: 1:0 Bödefeld (Berendt, Böhm), 2:0 Klinge (Dinger, Christ), 3:0 Klinge (Christ, Hildebrand), 4:0 Christ (Klinge, Reschetnikow), 4:1 Knieling (Wex, Schwab), 5:1 Engel (Böhm, Bödefeld), 6:1 Berendt (Bödefeld, Böhm), 7:1 Reschetnikow (Dinger, Christ), 8:1 Engel (Böhm), 9:1 Klinge (Sinizin, Dinger).