Oje! Fünf Jahre lang am Flughafen geparkt

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Einige der Fahrzeuge, die am Flughafen Hahn (natürlich nur sprichwörtlich) unter den Hammer kommen. Foto: Flughafen Hahn

Eine ungewöhnliche Veranstaltung steht am Flughafen Hahn auf dem Programm. Am Samstag, 9. Mai, werden hier Autos versteigert, die bis zu fünf Jahre lang auf dem airporteigenen...

Anzeige

. Wie soll ich mir das wohl vorstellen? Da unternimmt das Ehepaar Urlaubsfreund eine Reise vom Flughafen Hahn aus, stellt dort das Auto auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz hat, verbringt eine schöne Zeit in Madrid oder Mailand, Hauptsache Italien, kehrt nach Hause zurück und zwei, drei Jahre später fällt dem Familienvater siedendheiß ein "Wir haben ja noch unser Auto am Flughafen stehen". Der Taschenrechner wird rausgeholt und die Gesamt-Parkgebühr ermittelt. Die liegt über dem Wert des Wagens, weswegen Familie Urlaubsfreund entscheidet, das Auto einfach nie mehr abzuholen und auch alle Briefe des Flughafens Hahn zu ignorieren.

Nicht ein, nicht zwei, sondern 13 Autos

Das Szenario klingt über alle Maßen unglaubwürdig - und doch ist es nicht unmöglich. Der Flughafen Hahn versteigert am Samstag, 9. Mai, nicht ein, nicht zwei, sondern gleich 13 Fahrzeuge, die von ihren Besitzern auf dem airporteigenen Parkplatz abgestellt, aber nie wieder abgeholt wurden. Teilweise stehen die Karossen schon jahrelang im Hunsrück, der Spitzenreiter einer Flughafensprecherin zufolge seit fünf Jahren.

Teilweise lange Anreise

Anzeige

Vorher hatten die Wagen eine teilweise lange Anreise hinter sich. Die automobilen Mauerblümchen kommen unter anderem aus Frankreich und Großbritannien, Finnland und Slowenien. Ob die Wagen fahrbereit sind oder - insbesondere nach der langen Standzeit - ob an ihnen herumgeschraubt werden muss, ist Risiko des Käufers. Dafür liegt das Startgebot bei einigen der Autos bei 100 Euro. Fast unnötig zu erwähnen: Auch um Zulassung der teilweise rechtsgelenkten Fahrzeuge und um die Organisation eines neuen Schlüssels muss sich der glückliche Höchstbieter jeweils kümmern. Die entsprechende Mitteilung der Flughafengesellschaft gibt allerdings keine Auskunft darüber, ob der "Kunde" für die Instandsetzung der Wagen etwas Zeit hat oder ob die Parkuhr direkt nach der Auktion wieder zu ticken beginnt. Es gibt, so Pressemitteilung, auch besser erhaltene Fahrzeuge von Premiummarken, "allerdings mit Rechtslenkung".

Besichtigung beginnt um 10 Uhr

Die Besichtigung der zum Verkauf stehenden (teilweise mutmaßlich immobilen) Automobile beginnt am Samstag, 9. Mai, um 10 Uhr (Probefahrt? Forget it!), die Versteigerung um 12 Uhr neben Gebäude 652. Achtung: Nach der Auktion das eigene Auto nicht vergessen!