Kommentar: Kann das wirklich ein Sehnsuchtsauto sein?

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Wer einen Porsche fährt, ist auch sexuell besonders aktiv? Diese Gleichung geht nicht auf, zumindest, wenn man einer Umfrage zum Thema glaubt. Foto: Porsche

Welches Auto möchten die meisten Deutschen in Ihrem Leben unbedingt noch einmal fahren? Diese Frage versuchte das Marktforschungsinstitut TNS Infratest zu beantworten und...

Anzeige

. Da stellt das Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest 2567 Personen im Auftrag von mobile.de die Frage, welches Auto sie in ihrem Leben unbedingt noch einmal ausprobieren wollen (analog zu so sinnvollen Hitlisten wie "1000 Plätze, die man gesehen haben muss"). Und wer landet auf Platz 4 im Ranking (nach dem wenig überraschenden Spitzenreiter Audi R8, dem vielleicht sogar eher auf Platz 1 zu vermutenden Porsche 911er und dem Überraschungsdritten BMW i8)? Nicht Rolls Royce Phantom, nicht Mercedes SLS, nicht die Corvette, kein Ferrari oder Lamborghini, nicht der VW Scirocco. Obwohl: Bei letztgenanntem Fahrzeug stimmt schon mal die Richtung. Also, was meinen Sie, welches ist das viertliebste Sehnsuchtsauto der Deutschen? Da kommen Sie nie drauf, denn es ist - Trrrrrrrrrrrrrommelwirbel - der VW Golf.

Einen Golf-Fahrer kennt ja wohl jeder!

Wie kann es nur zu so einem Ergebnis kommen? Sicherlich kennen Sie im Freundes- oder Bekanntenkreis jemanden, der schon einmal geäußert hat, er würde soooo gerne mal einen R8, einen 911er, einen i8 oder, um den Fünften der Umfrage zu nennen, einen Ford Mustang fahren. Vielleicht hegen Sie, wenn Sie Autofan sind, auch selber diesen Wunsch. Aber kann es allen Ernstes eine so große Bevölkerungsgruppe geben, die nur ein einziges Mal im Leben unbedingt vorne links in einem Golf Platz nehmen will, dass das in einer repräsentativen Umfrage für den vierten Platz reicht? Bei den Zulassungszahlen, die der VW-Bestseller seit 40 Jahren hinlegt, müsste doch eigentlich jeder, der einen Führerschein hat, einigermaßen problemlos an eine Probefahrt kommen. Sei es bei Freunden, sei es beim Autohändler um die Ecke, sei es für eine kleine Runde auf dem Schrottplatz. Schwer zu erfüllende Wünsche sehen anders aus.

In der Tradition der Ranking-Manipulationen? Eher nicht

Anzeige

Trotz aller Skandale um Ranking-Manipulationen der vergangenen Wochen und Monate, von der "Gelbe-Engel-Wahl" des ADAC über "Deutschlands Beste" beim ZDF bis hin zu "Die beliebtesten Ausflugsziele in NRW" (ehrlich jetzt, das habe ich mir nicht ausgedacht!) im WDR, glaube ich keine Sekunde lang, dass an der Traumauto-Hitliste irgendeine Position bewusst verändert wurde. Warum auch? VW wird mobile.de wohl eher kein Geld für die überraschende Golf-Platzierung überweisen - und auch TNS Infratest wird sich das Renommee sicherlich nicht wegen einer, sorry, mobile.de, relativ unwichtigen Umfrage verderben lassen.

Vielleicht wollte sich niemand eine Blöße geben

Wie also kommt es dann, dass der Golf das viertbeliebteste Traumauto der Deutschen ist? Da ich die genaue Fragestellung nicht kenne, gerate ich jetzt ein wenig ins Mutmaßen, aber kann es nicht vielleicht sein, dass die Infratest-Interviews offen geführt wurden? Also: Die Befragten erhielten nicht etwa eine Liste mit 30, 40, 50 Fahrzeugmodellen, aus denen sie durch Ankreuzen ihr Traumauto auswählten, sondern wurden mit einer Frage konfrontiert, die so oder so ähnlich formuliert war: Welches Auto möchten Sie in Ihrem Leben unbedingt noch einmal fahren? Nun ist aber nicht jeder ein eingefleischter Autofan, hat sich vielleicht, weil es für ihn völlig unwichtig ist, nicht einmal Gedanken darüber gemacht, hinter dem Steuer welcher Karosse sich der Puls beschleunigen würde. So etwas gibt man natürlich im Interview nur ungerne zu - und nennt deshalb das Auto, das einem am ehesten in den Sinn kommt. Und das ist…genau: der Golf.

Aber ich bleibe dabei - und ich bin ein Golf-Fan: der VW-Klassiker mag alles sein, aber Sehnsüchte weckt er eher nicht.