Der Seat Ibiza als Star beim Wireless-Festival

aus Im Auto Mobil

Thema folgen
Seat will den neuen Ibiza als urbanes Trendauto positionieren. Das Engagement beim "Wireless Germany" ist Teil dieser Strategie. Foto: Chowanetz

Ein berühmtes englisches Musikfestival feierte seine Deutschlandpremiere in Frankfurt. Beim „Wireless Germany“ traten als Headliner Justin Bieber und „The Weeknd“ auf....

Anzeige

. Es gibt untrügliche Anzeichen, dass man alt wird. Zu diesen gehört, wenn man beim Ausfüllen eines Internetformulars bei der Auswahl des Geburtsjahres in der Liste aller Jahreszahlen von 2017 aus beginnend gefühlt eine Viertelstunde lang nach unten scrollen muss. Oder wenn man zu einem hochkarätig besetzten Musikfestival geht und bei den Namen der auftretenden Künstler – Krept & Konan, KMN Gang, Dat Adam, Plusmacher – die Fragezeichen im Kopf Tango tanzen. Tröstlich ist, dass auch die jüngeren Besucher wie der frisch verheiratete 24-jährige Seat-Verkäufer, mit dem ich ins Gespräch komme, mit den Namen nicht viel anfangen kann.

Veranstaltung hat Kultstatus auf der Insel

Die Rede ist übrigens vom Wireless Festival, das am letzten Juni-Wochenende erstmals in Deutschland über die Bühne(n) ging. Die Veranstaltung hat in Großbritannien längst Kultstatus, konnte mit Headlinern wie „The Who“ oder „New Model Army“ aufwarten. Bei der deutschen Wireless-Premiere in Frankfurt standen „The Weeknd“ und „Justin Bieber“ ganz oben auf der Liste der Stars (zum Glück, nebenbei bemerkt, an unterschiedlichen Tagen. Selena Gomez, die Ex von Justin Bieber, ist jetzt mit „The Weeknd“ zusammen – nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für Verbrüderungsrituale hinter der Bühne…)

Ibiza ist älter als viele der menschlichen Stars

Anzeige

Um die Musik und die Künstler soll es hier nur am Rande gehen. Dies ist schließlich ein Autoblog. Schlagen wir also schnell eine Brücke: Einer der Hauptsponsoren bei Wireless Germany ist Seat – und die spanische VW-Tochter nutzt die Gelegenheit, um sich zielgruppengerecht in Szene zu setzen. Der Star der Seatler ist dabei älter als viele der Interpreten auf der Bühne – und doch blutjung. Ich muss wohl erklären: Seat zeigt in Frankfurt nicht etwa einen Querschnitt durch das stetig wachsende Produktportfolio, sondern konzentriert sich ausschließlich auf den Ibiza. Ohne Übertreibung lässt sich sagen, dass vor 33 Jahren mit diesem Kleinwagen (okay, mit seinen nunmehr 4,06 Metern Länge ist der Ibiza aus dem Segment genaugenommen hinausgewachsen…) die Erfolgsgeschichte der Spanier in Kontinentaleuropa begann. Und das neueste Kapitel des Ibiza wird gerade mit dem Launch der 5. Generation geschrieben.

Früher feste Größe bei „Rock am Ring“

Seat ist für Besucher von Musikfestivals wahrlich keine unbekannte Größe. So gehörten Seat und „Rock am Ring“ scheinbar so untrennbar zusammen wie Nitro und Glyzerin. Bis zum vergangenen Jahr jedenfalls. Das 2017er Festival musste ohne das Sponsoring der Spanier auskommen. Die nutzten aber die Gunst der Stunde, um beim „Wireless Germany“ auf sich aufmerksam zu machen. Der Abschied hier und die Premiere da hätten aber nichts miteinander zu tun, sagt Seat-Pressesprecherin Melanie Stöckl. Mit dem Engagement beim Frankfurter Festival wolle die Marke den Ibiza als ideal für lebensfrohe, spontane, urbane Menschen empfehlen.

Wenn Du tanzen willst – tanze!

Entsprechend fällt auch die Präsentation des Kleinwagens in der und rund um die Frankfurter Commerzbank-Arena aus. Auf einem Hochpodest wird der Wagen gezeigt, Sprüche wie „Die Welt ist eine Bühne und Du bist der Headliner“ oder „Wenn Du tanzen willst – tanze!“ zeigen, wohin die Reise bei der Vermarktung des neuen Ibiza geht.Der eingangs zitierte Seat-Autoverkäufer ist sich sicher, dass der neue Ibiza ein Hit wird. „Das Unternehmen hat auf die Kunden gehört, die das Design des Wagens immer schon erfrischend fanden, das Interieur hingegen nicht so. Jetzt kann sich auch das Innenleben des Wagens sehen lassen.“

Anzeige

Wie wird das Bruderduell ausgehen?

Spannend dürfte deshalb werden, wie das Brüderduell um die Gunst der Autokäufer ausgeht, wenn Ibiza und der VW Polo im Herbst in ihren jeweils neuen Generationen gegeneinander antreten. Hier die spanische Lifestyle-Variante – und dort die, wie formuliere ich es diplomatisch?, klassisch wirkende Wolfsburger Kleinwagen-Version (ja, ich weiß, auch der Polo ist dem Kleinwagen-Segment entwachsen). Der Konzern hat erstmals Seat einen Vorsprung eingeräumt. Nicht der Polo, sondern der Ibiza war das erste Modell, das auf der neuen Plattform Modularer Querbaukasten A0 (MQB A0) aufbaut. Der Polo folgte erst einige Monate später.