Wiesbaden: Fasanerie

Ein Luchs in der Fasanerie Wiesbaden. Foto: Saskia Steltner

Natur aus nächster Nähe sehen und erleben. So kann man das Motto der Fasanerie Wiesbaden beschreiben. Im Nordwesten der hessischen Landeshauptstadt gelegen, bietet das...

Anzeige

Wiesbaden. Ronja, Troxi und Kuno fliegen die Äpfel um die Ohren, die ihnen die Tierpflegerin von der überdachten Aussichtplattform am Gehege entgegenwirft. Doch die drei interessieren sich zunächst einmal nur für die am Boden liegenden Trauben, die sie mit ihren großen Nasen aufspüren und nacheinander in ihren Mäulern verschwinden lassen.

Erst danach geht es an die Äpfel, die mitunter auch schon mal aus dem Wasser gefischt werden müssen. Ronja, Troxi und Kuno sind Bären und leben in einem 25.000 qm großen Revier in der Fasanerie Wiesbaden.

Knapp zwanzig Minuten von der Innenstadt entfernt liegt das 23 Hektar große Areal des Tierparks beschaulich und ruhig im Nordwesten der hessischen Landeshauptstadt. Es bietet zirka 50 Tierarten, darunter zahlreiche heimische Wild- und Haustiere, ein Zuhause – unter anderem auch den drei Bären, die sich zusammen mit einem kleinen Wolfsrudel ihr Territorium teilen.

Anzeige

Bedrohte Tierarten am Leben erhalten

Doch auch stark bedrohte Tierarten sind hier zu finden. So wandert eine Herde von Wisents, die größten Landsäuger Europas, durch ihr großzügiges Freigehege. Durch Zucht wird die Rasse hier am Leben erhalten. Nicht weit davon entfernt zieht ein Luchs in seinem umzäunten Revier seine Runden und wartet auf neues Fressen.

Heimisch geht es dagegen auf dem Schaubauernhof zu, wo man Schweine, Schafe, Hühner und Ziegen beobachten und füttern kann.

Lernwerkstatt und Erfahrungsort

Aber nicht nur Tiere, sondern auch Antworten auf Fragen wie: Wo kommt die Wolle her? Wie wird sie verarbeitet? Wie baue ich mir einen Kreisel aus Holz? findet man in der Fasanerie in Wiesbaden. Im Naturpädagogischen Zentrum der Einrichtung können Alt und Jung in speziellen Kursen auf Erkundungstour gehen.

Anzeige

In den regelmäßig stattfindenden naturkundlichen Veranstaltungen und Führungen bekommen die Teilnehmer anschaulich Wissenswertes über Tierarten und Pflanzen vermittelt und dürfen dabei auch schon mal selbst praktisch tätig werden.

So ist die Fasanerie nicht nur Tierpark und Erholungsraum, sondern auch Lernwerkstatt und Erfahrungsort.