Staub behindert das Wachstum der Pflanzen

Staub behindert das Wachstum der Pflanzen

Wir stauben zu Hause teils wöchentlich die Möbel ab. Aber die Pflanzen vergessen viele. Dabei legt sich auf deren Blättern die gleiche Menge Staub ab - und schadet dem Grün.

Anzeige

Berlin (dpa/tmn) - . Liegt auf den Blättern eine Schicht Staub, können Pflanzen weniger Sonnenlicht aufnehmen - und das brauchen sie zur Nährstoffbildung. Auf Dauer beeinflusst Lichtmangel ihre Gesundheit und ihr Wachstum. Daher ist es wichtig, Zimmerpflanzen regelmäßig abzustauben.

Drinnen sind sie keinem Regen ausgesetzt, der Schmutz von den Blättern holt. Daher rät übrigens Stichting Promotie Anthurium, eine Stiftung von niederländischen Anthuriengärtnern und -züchtern, auch zum Duschen der Zimmerpflanzen.

Manche Pflanzen mögen nicht abgestaubt werden

Alternativ kann man sie mit einem Wasserzerstäuber einsprühen und mit einem weichen Tuch den Schmutz und das Wasser wieder abnehmen. Oder man wischt gleich mit einem feuchten Tuch über die Blätter.

Anzeige

Aber nicht alle Pflanzen wollen abgestaubt werden, so die Experten. Einigen kann das Abwischen der Blätter sogar schaden. Denn manche Pflanzen haben eine spezielle Schicht auf ihren Blättern, die sie gegen direktes Sonnenlicht schützt - dazu gehören etwa Sukkulenten.