Krawalle in Brasilien: War wieder ein „Schamane“ dabei?

Bolsonaro-Anhänger stürmen Kongressgelände

Vor zwei Jahren war beim Sturm auf das US-Kapitol ein „Schamane“ dabei. Gab es in Brasilien nun ein Pendant wie es Bilder nahelegen? Ein Faktencheck.

Anzeige

Brasília (dpa) - . Vor zwei Jahren hat beim gewalttätigen Sturm auf das US-Kapitol unter anderem ein „Schamane“ mit Gesichtsbemalung und aufgesetzten Hörnern für Schlagzeilen gesorgt. Nun sollen Fotos eines ähnlich auffällig gekleideten Mannes beim Angriff auf das brasilianische Regierungsviertel aufgetaucht sein.

Behauptung: Bilder beweisen, dass sich ein „Schamane“ am Sturm aufs Regierungsviertel in Brasília beteiligte.

Bewertung: Falsch.

Fakten: Sein Bild mit Kopfschmuck, tätowiertem Oberkörper und dem in den Farben der US-Flagge bemalten Gesicht ging um die Welt: Der Mann, der sich selbst als „Schamane“ bezeichnete, war dabei, als eine wilde Menge von Anhängern des damaligen US-Präsidenten Donald Trump am 6. Januar 2021 das US-Kapitol in Washington stürmte.

Anzeige

Bereits am 7. September 2021 hatte ein BBC-Journalist die Fotos des verkleideten Mannes veröffentlicht - und zwar bei einer Demonstration von Bolsonaro-Anhängern in Sao Paulo. Auch die brasilianischen Zeitungen „Diário do Centro do Mundo“ und „Brasil de Fato“ titelten im September 2021 mit den nun erneut verbreiteten Fotos des Mannes.

Sturm auf das US-Kapitol 2021
Der „Schamane“ war mit anderen bis in den Sitzungssaal des Senats in Washington vorgedrungen. (© Manuel Balce Ceneta/AP/dpa)