ZDF verpflichtet sich zu Qualität

(dpa). Auch in den kommenden Jahren will das ZDF „mit sachlichen Informationen, eigenrecherchierten Inhalten, verständlichen Erklärungen und pluralistisch besetzten...

Anzeige

MAINZ. (dpa). Auch in den kommenden Jahren will das ZDF „mit sachlichen Informationen, eigenrecherchierten Inhalten, verständlichen Erklärungen und pluralistisch besetzten Meinungsbeiträgen populistischen Parolen und Fake News entgegentreten“. Das erklärte ZDF-Intendant Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Mainz. „Gerade in angeblich ‘postfaktischen’ Zeiten und angesichts der Herausforderungen von Globalisierung und Digitalisierung muss das ZDF mit unabhängigem Journalismus seinen Zuschauern verlässlich und glaubwürdig Halt bieten“, sagte der Intendant bei der Vorstellung der neuen Selbstverpflichtungserklärung. Das ZDF werde die Verbindung von TV-Formaten mit ergänzenden Online-Angeboten sowie Kommunikations- und Interaktionsräumen in sozialen Medien weiter ausbauen und den Dialog mit Zuschauern und Nutzern kontinuierlich ausbauen.

Ziel ist es, jüngere Zuschauer zu erreichen

Um jüngere Zuschauer zu erreichen, werde in der ZDF-Senderfamilie auf Zielgruppen zugeschnittene Programme gestärkt. „Qualitätsserien“ würden in ZDFneo neue Akzente setzen. Der digitale Spartensender setze dabei „auf eine intensive cross-mediale Vernetzung von TV und Online“. Mit einem Augenmerk auf die ZDF-Mediathek und das gemeinsam mit der ARD veranstaltete non-lineare Programmangebot funk würden bewusst neue Ausspielwege und Nutzungsmuster unterstützt. Um den veränderten Informationsbedürfnissen auch einer jüngeren Generation von Zuschauern und Nutzern gerecht zu werden, werden die Nachrichtenangebote der „heute“-Familie weiterentwickelt: im Fernsehen, online und in den sozialen Medien. Im Bereich Wissen, Kultur und Geschichte bleibe „Terra X“ das Flaggschiff des ZDF und experimentiere mit innovativen technischen Produktionsformen.