Landtags-Spitzenkandidaten stellen sich in TikTok-Videos vor

Das Logo der App TikTok.  Symbolfoto: dpa

Was ist wichtiger? Wirtschaft oder Soziales? In kurzen Videos beantworten alle Spitzenkandidaten knifflige Fragen zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz.

Anzeige

MAINZ. Etwas mehr als eine Woche Zeit bleibt noch, bis das Kreuz auf dem Wahlzettel zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz stehen muss. Aber wie entscheidet man sich auf digitalem Wege für die passende Partei? Die Landtagswahl-Kurzvideos der VRM sollen dabei helfen. Am 14. März ist Wahltag und für viele wird es die erste Wahl werden. In Rheinland-Pfalz leben etwa vier Millionen Menschen. Das gibt das Statistische Bundesamt an. Davon sind mehr als 300.000 Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 18 und 24 Jahre alt. Blickt man auf die vergangene Landtagswahl im Jahr 2016 zurück, lag die Wahlbeteiligung der 18 bis 24-jährigen Wähler bei 58,2 Prozent.

Verglichen mit älteren Bürgerinnen und Bürgern war es die niedrigste Wahlbeteiligung. Dabei ist das politische Interesse vieler Jugendlichen laut der Shell Jugendstudie seit 2002 stetig gestiegen. 2019 geben 41 Prozent der Befragten an, sich für Politik zu interessieren. Wirklich politisch engagiert seien allerdings nur etwa vier Prozent.

Knifflige Fragen an Politiker

Mit zielgruppengerechtem Video-Content gibt die VRM politische Orientierung. Zur Landtagswahl 2021 werden alle 13 Spitzenkandidaten in Kurzvideos auf den Social-Media-Kanälen der VRM vorgestellt. Welche Parteien neben den fünf, die bereits im Landtag sitzen, stehen überhaupt auf der Wahlliste? Was ist wichtiger? Wirtschaft oder Soziales? Und was würden die einzelnen Parteien für Jugendliche und junge Erwachsene machen, wenn sie in den Landtag gewählt würden?

Anzeige

Diese und weitere Fragen werden von allen Spitzenkandidaten beantwortet. Im Rahmen des Nachrichtenformats „NewsUp“, das von der VRM produziert wird, erscheinen die Videos sowohl auf Instagram als auch auf TikTok. Also einfach reinschauen, liken und weiterempfehlen.

Die Spitzenkandidat:innen der kleinen Parteien im Überblick:

Anzeige