Kaum Verstöße gegen Corona-Regelungen am Ostersonntag

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Zwei Polizeiautos fahren am Mainzer Rheinufer Streife und kontrollieren dabei die Einhaltung der Maskenpflicht. Foto: dpa

Ein ruhiger Ostersonntag in Rheinland-Pfalz - Verstöße gegen die Corona-Regelungen meldet die Polizei bisher kaum.

Anzeige

RHEINLAND-PFALZ. Auch am Ostersonntag hat es nach Polizeiangaben in Rheinland-Pfalz zunächst kaum Probleme mit Verstößen gegen die Corona-Beschränkungen gegeben. In Trier war am frühen Nachmittag "alles ruhig", wie die Polizei mitteilte. Auch in Mainz und Koblenz wurden den Polizeipräsidien keine Verstöße gemeldet. In Kaiserslautern kam es laut einer Sprecherin weder auf dem Gelände der Landesgartenschau noch beim beliebten Ausflugsziel Johanniskreuz im Pfälzer Wald zu größeren Ansammlungen.

Die Polizei in Neustadt an der Weinstraße sprach am Sonntagvormittag über den Nachrichtendienst Twitter ein Lob an die Bürger aus: "Kompliment! Bislang hat's sehr gut geklappt!" Bis zum frühen Nachmittag hielten sich die Menschen weiterhin an die Regeln, wie ein Sprecher mitteilte.

Anzeige

In Ludwigshafen löste die Polizei in der Nacht zum Sonntag eine Party mit acht Personen in einer zu einem Partyraum mit Bar, Tischtennisplatte, Pooltisch, Shisha-Lounge und Spielautomaten umgebauten Werkstatt auf. Die acht Personen im Alter zwischen 25 und 44 Jahren hätten keine Masken getragen und keine Abstände eingehalten. Gegen sie seien Ordnungswidrigkeitsanzeigen gestellt worden.

Von dpa