Impfzentren starten mit Impfungen für Fünf- bis Elfjährige

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Ein Junge trägt nach einer Impfung ein Pflaster auf dem Oberarm. Foto: Albert - stock.adobe

An diesem Donnerstag starten die ersten Impfzentren mit Corona-Impfungen für Fünf- bis Elfjährige in Rheinland-Pfalz. Termine gibt es Online und über eine Hotline.

Anzeige

MAINZ. In Rheinland-Pfalz sind am Donnerstag auch in den Impfzentren die Corona-Schutzimpfungen für Kinder im Alter von fünf bis elf angelaufen. Termine dafür werden seit Anfang Dezember über ein Anmeldeportal im Internet und eine Hotline vergeben. Die neun Einrichtungen des Landes bilden beim Impfen in dieser Altersgruppe die zweite Säule neben Kinderarztpraxen. Dort gab es bereits die ersten Impfungen.

Für den ersten Tag rechnete das Gesundheitsministerium zunächst mit landesweit rund 300 Kindern, die in den Zentren den schützenden Piks erhalten. Diese Zahl soll sich dann deutlich in Verbindung mit den Familienimpftagen erhöhen, die vom 22. Dezember an angeboten werden sollen. Eltern, die mit ihren Kindern zu einem solchen Familienimpftag kommen, soll dort zusätzlich eine Auffrischungsimpfung angeboten werden - sofern die zweite Impfung mehr als fünf Monate zurückliegt. Eine zusätzliche Anmeldung dazu soll nicht notwendig sein.

Anzeige

Bis Mittwoch waren laut Gesundheitsministerium knapp 26 000 Kinder für einen Termin in einem der Zentren angemeldet. Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) wollte zum Auftakt der Aktion um 16.00 Uhr das Zentrum Ingelheim (Kreis Mainz-Bingen) besuchen.

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt Impfungen zurzeit für Kinder, die Risikofaktoren für einen schweren Covid-19-Verlauf oder Angehörige mit hohem Risiko haben. Es können nach individueller Entscheidung und ärztlicher Aufklärung aber auch alle Kinder dieser Altersgruppe geimpft werden. Für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren laufen Impfungen bereits seit Längerem.

Von dpa