Dreyer: „Kein Karneval, wie wir ihn kennen“

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Archivbild: dpa

Fastnacht ja, aber anders - so sieht es die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer. Die Vereine sitzen nun daran, wie ein solches „anders“ aussehen könnte.

Anzeige

MAINZ. Nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) wird die Fastnacht im Land wegen der Corona-Pandemie nicht in gewohnter Form daherkommen können. "Es wird Karneval, wie wir ihn kennen, dieses und nächstes Jahr nicht geben", sagte sie am Donnerstag in Mainz. In den nächsten 14 Tagen solle darüber beraten werden, wie das Brauchtum unter Hygienebedingungen trotzdem stattfinden könne.

Die Narren in Hochburgen wie Mainz hatten kürzlich betont, nichts von einer Komplettabsage zu halten. Fastnacht sei ein Feiertag wie Ostern, das könne ja nicht einfach ausfallen, sagte etwa der Sprecher des Mainzer Carneval-Vereins (MCV), Michael Bonewitz. "Man muss halt überlegen, was man macht stattdessen?" Der MCV organisiert unter anderem den Mainzer Rosenmontagszug. Derzeit arbeiten der Verein und die Stadt an einem Konzept.

Anzeige

Von dpa