Ab heute nur noch 3G in Restaurants in Rheinland-Pfalz

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Eine Frau trägt eine FFP2-Maske in der Hand. Symbolfoto: Lukas Görlach

In Rheinland-Pfalz gelten ab heute neue Corona-Regeln. Gelockert wird vor allem in der Gastronomie und bei Veranstaltungen. Auch für Schulkinder gibt es gute Nachrichten.

Anzeige

MAINZ. In anderthalb Wochen sitzen sich rheinland-pfälzische Grundschüler im Unterricht wieder ohne Maske gegenüber. Der erste Schritt zurück in die Normalität, wie Gesundheitsminister Clemens Hoch sagt, und nicht der letzte. Am Mittwoch hat Hoch bei einer Pressekonferenz im Ministerium ein Bündel an Corona-Lockerungen vorgestellt, die landesweit in den kommenden drei Wochen in Kraft treten sollen. Hoch sagt: „Die Lockerungen sind mutig, aber nicht übermütig.“

Schulen und Kitas

Das bislang geltende Paket an Corona-Regeln an Schulen wird in zwei Stufen zurückgefahren. Ab dem 14. März wird zunächst die Maskenpflicht am Sitzplatz in den Grund- und Förderschulen abgeschafft. In weiterführenden Schulen fällt die Maske ab diesem Datum während des Musik- und Sportunterrichts weg. Zudem werden ab dem 14. März die anlasslosen Tests für Schüler auf zwei pro Woche reduziert. Für ungeimpfte Schüler sind die Tests verpflichtend, für geimpfte Schüler freiwillig. Weiterhin gilt: Bei einem positiven Fall muss sich die gesamte Klasse an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen testen. In Stufe zwei des Lockerungsplans soll dann ab dem 21. März die Maskenpflicht im Unterricht auch an den weiterführenden Schulen gänzlich wegfallen. In den Kitas ändert sich vorerst nichts.

Anzeige

Gastronomie

Ab Freitag, 4. März, gilt in Restaurants und Kneipen wieder die 3G-Regel – geimpft, genesen oder getestet. Es gibt hierbei keinen Unterschied mehr zwischen Innen- und Außengastronomie. Eine Maske muss im Restaurant nur noch getragen werden, wer sein Essen abholt. Auch in Hotels gilt ab Freitag wieder 3G, die Maskenpflicht entfällt, Hygienekonzepte müssen nicht mehr vorgehalten werden.

Veranstaltungen

Ab Freitag dürfen Veranstaltungen mit bis zu 2000 Zuschauern wieder unter 3G-Vorgabe stattfinden. Eine Maskenpflicht gilt im Innenbereich bei Veranstaltungen ab 250 Teilnehmern – aber nur, wenn die meiste Zeit der Veranstaltung keine festen Plätze eingenommen werden. Ansonsten entfällt die Maskenpflicht. Für Veranstaltungen mit mehr als 2000 Zuschauern gilt 2G. Ausgenommen hiervon sind ungeimpfte Minderjährige, die allerdings einen negativen Test vorweisen müssen.

Die Obergrenzen für Zuschauerzahlen bleiben vorerst bestehen, werden aber ebenfalls gelockert. Bei Innen-Veranstaltungen mit mehr als 2000 Besuchern dürfen nur 60 Prozent der vorhandenen Platzkapazität genutzt oder höchstens 6000 Personen eingelassen werden. Bei Großveranstaltungen im Außenbereich, wie Bundesligaspiele, liegt die maximal erlaubte Auslastung bei 75 Prozent beziehungsweise einer Obergrenze von 25.000 Personen.

Kinder und Jugendliche

Ab Freitag entfällt für Kinder und Jugendliche jedwede Testpflicht für Freizeitaktivitäten – wie beim Minigolf, für Museumsbesuche oder in Freizeitparks. Nur bei Großveranstaltungen ab 2000 Teilnehmern brauchen ungeimpfte Kinder und Jugendliche weiterhin einen negativen Test. Für Erwachsene gilt bei sämtlichen Freizeit- und Kulturangeboten ab Freitag die 3G-Regel.

Anzeige

Friseur und Co.

Beim Friseur gilt ab Freitag wieder 3G. Das gilt auch für alle weiteren sogenannten körpernahen Dienstleistungen wie Kosmetik, Nagelstudio, Massage oder Tätowierer. Die Maskenpflicht bleibt vorerst bestehen – es sei denn, sie kann wegen der Art der Dienstleistung nicht getragen werden. Etwa bei der Bartrasur. Für nicht körpernahe Dienstleistungen, zum Beispiel beim Tierarztbesuch, gilt für Kunden ab Freitag lediglich Abstandsgebot und Maskenpflicht, unabhängig vom Impfstatus. Für das Prostitutionsgewerbe gilt ab Freitag wieder die 3G-Regel.

Clubs und Discos

Clubs und Diskotheken dürfen ab Freitag, 4. März, nach gut zwei Monaten Stillstand wieder öffnen. Es gilt eine strenge 2G-plus-Regel – also Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, die trotzdem einen Test vorweisen müssen, wenn ihre Impfung bereits zu weit in der Vergangenheit liegt.

Sport

Im Sport gelten im Außen- und Innenbereich von Sportanlagen die 3G-Regeln. Das gilt auch für Schwimmbäder, Thermen und Saunen.