Razzia der Bundespolizei auch in hessischen Wohnungen

Das Wappen der Bundespolizei auf einem Uniformhemd. Symbolfoto: dpa

In ganz Deutschland wurden Wohnungen durchsucht. Dabei ging es um Schleuserkriminalität und Onlinebetrug. Auch in zwei hessischen Gemeinden waren die Beamten im Einsatz.

Anzeige

HESSEN. Bei Razzien der Bundespolizei in sieben Bundesländern sind auch zwei Wohnungen in Hessen durchsucht worden. Die Einsätze hätten am Mittwochmorgen in den Gemeinden Büdingen und Sinn stattgefunden, teilte die Bundespolizei in Halle (Sachsen-Anhalt) mit. Die Durchsuchungen seien aufgrund der Corona-Krise zunächst ausgefallen und jetzt gesammelt nachgeholt worden.

In den hessischen Ortschaften, in Niedersachsen, Berlin sowie im nordrhein-westfälischen Paderborn wurden nach dpa-Informationen insgesamt acht Objekte durchsucht. Hier nahm die Bundespolizei Ausländer in den Fokus, die sich über eine Schleuserbande gefälschte Ausweise beschafft haben sollen. Die Ausweise sollen als Warensendungen über den Flughafen Halle/Leipzig verschickt worden sein.

Bei den anderen Razzien in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Bayern und Hamburg ging es um Fahrkartenbetrug und den Verkauf gefälschter Heiratsurkunden. Ein Zusammenhang zwischen den Ermittlungen gibt es laut Bundespolizei nicht.

Von dpa