Mehr Arztfehler

(cc). Die Zahl vermuteter ärztlicher Behandlungsfehler ist im vergangenen Jahr angestiegen. Nach Angaben der Landesärztekammer in Hessen sind bei der Gutachter- und...

Anzeige

FRANKFURT. (cc). Die Zahl vermuteter ärztlicher Behandlungsfehler ist im vergangenen Jahr angestiegen. Nach Angaben der Landesärztekammer in Hessen sind bei der Gutachter- und Schlichtungsstelle 905 Anträge eingegangen, im Jahr davor waren es noch 804. Von diesen sind bislang 511 Vorwürfe abschließend überprüft. Ergebnis: Nur in jedem vierten Fall hat die Gutachter- und Schlichtungsstelle den Beschwerden stattgegeben, davon waren 39 Prozent ambulante Behandlungen und 61 Prozent Behandlungen in Kliniken. Die meisten der 2016 anerkannten Behandlungsfehler wurden in den Fachgebieten Orthopädie (24), Unfallchirurgie (20), Allgemeinchirurgie (18), Urologie (10) und Frauenheilkunde (10) verzeichnet.

Eine andere Statistik führt die Techniker Krankenkasse (TK). Demnach war die Zahl der Behandlungsfehler, die hessische Versicherte gemeldet hatten, im vergangenen Jahr um 30 Prozent auf 402 Fälle gestiegen. Nach Angaben einer Sprecherin der Krankenkasse seien die bei der TK gemeldeten Behandlungsfehler nicht unbedingt identisch mit denen, die bei der Landesärztekammer gemeldet werden. 140 TK-Versicherte glaubten, bei einem chirurgischen Eingriff sei ein Fehler unterlaufen, 64 klagten über ihren Zahnarzt, 44 über ihren Allgemeinmediziner.