Frankfurt: Polizeiauto überschlägt sich bei Einsatzfahrt

Der Mannschaftswagen der Frankfurter Polizei hatte sich nach der Kollision mit dem Porsche (im Hintergrund links) überschlagen und blieb auf der Seite liegen.  Foto: wiesbaden112.de

Bei einem Einsatz in Frankfurt hat sich ein Mannschaftswagen der Polizei nach einem Unfall überschlagen.

Anzeige

FRANKFURT. Nach einem Unfall überschlagen hat sich am Ostersonntag ein Polizeiauto einer Spezialeinheit in der Frankfurter Innenstadt. Der Sprinter der Beweis- und Festnahme-Einheit der Polizei war mit Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Einsatz im Stadtteil Griesheim, als er von einem Porsche Macan gestreift wurde, sich überschlug und auf der Seite liegenblieb.

Nach Angaben der Polizei wurden alle Unfallbeteiligten - drei Polizeibeamte, die 73-jährige Porsche-Fahrerin sowie der 23-jährige Fahrer eines BMW, mit dem der Polizei-Sprinter kollidierte - nur leicht verletzt, kamen aber vorsorglich zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus, wo sie ambulant behandelt wurden. Zwei Insasssen eines VW, gegen den der Mannschaftswagen der Polizei auch noch rutschte, blieben ebenso unverletzt wie der Beifahrer im BMW. Den Schaden schätzte die Polizei auf 85.000 Euro.

Der Mannschaftswagen der Polizei war auf dem Weg nach Griesheim, um dort bei Kontrollen wegen das Corona-Kontaktverbots zu helfen, nachdem aus dem Stadtteil mehrere brennende Mülltonnen gemeldet wurden. Hintergrund für die besondere Aufmerksamkeit der Polizei und den Einsatz war ein Vorfall vom Karfreitag, als Polizeistreifen im Stadtteil Griesheim von rund 20 Männern mit Eisenstangen, Steinen und einer Hantelscheibe attackiert worden waren. In der Folge wurden sechs Männer vorläufig festgenommen und zahlreiche Waffen beschlagnahmt.

Anzeige

Am Ostersonntag sei es allerdings bis auf die brennenden Mülltonnen ruhig geblieben in dem Stadtteil, so die Polizei.

Von red