US Army kündigt Hubschrauber-Flüge über der Region an

Am Samstag erreichten die Helikopter aus Fort Riley im US-Bundesstaat Kansas den Hafen von Dünkrichen. Foto: US Army / Benjamin Northcutt

Bis zu 60 Militärhubschrauber können in den kommenden Tagen am Himmel über der Region zu sehen sein. Das teilte die US Army mit.

Anzeige

WIESBADEN. Eine starke Zunahme von Flugbewegungen über mehreren deutschen Regionen hat das Kommando der amerikanischen Streitkräfte in Wiesbaden für die Zeit zwischen dem 8. und 19. März angekündigt.

Die Hubschrauber der Typen Chinook, Apache und UH-60 Black Hawk gehören zur 1st Combat Aviation Brigade in Fort Riley (Kansas) und sind aktuell im Rahmen der Operation „Atlantic Resolve“ für neun Monate in Europa stationiert. „Atlantic Resolve“ läuft seit 2014, mit dem Programm will die US-Armee ihre Nato-Verbündeten in Europa unterstützen.

Über vielen Regionen sicht- und hörbar

In Europa sollen die Fluggeräte an diversen bilateralen und multinationalen Übungen teilnehmen, an denen nach Angaben der US-Armee mehr als ein Dutzend Nato-Alliierte und Partnernationen beteiligt sind. Seit Samstag werden die Hubschrauber in Dünkirchen entladen – nun sollen sie ihre Übungsziele anfliegen.

Anzeige

Zu sehen und zu hören sein können die Hubschrauber nach den Angaben der Streitkräfte unter anderem über den Städten Wiesbaden, Mainz, Darmstadt, Bad Kreuznach, Mannheim, Ludwigshafen sowie über Westhessen, Rheinhessen und Südhessen. Die Army teilte mit, dass alle Flüge tagsüber zwischen 8 Uhr morgens und 18 Uhr am Abend terminiert seien.

Dabei wolle man die „üblichen Lärmschutzmaßnahmen einhalten“, heißt es weiter. Weitere Ausrüstung soll, vermutlich deutlich weniger spektaktulär als die Hubschrauber, per Bahn und Lastwagen transportiert werden.

Mehr zur US-Army in der Region lesen Sie hier.