CDU-Wahlkampf mit Laschet - Schlussspurt statt Schlafwagen?

aus Bundestagswahl 2021

Thema folgen
Wenige Tage vor der Bundestagswahl liegt die SPD in Umfragen vorn - doch noch haben Armin Laschet und die CDU eine realistische Chance aufs Kanzleramt. Foto: dpa

Der Rückstand in den Umfragen schmilzt leicht, doch Gegenwind gibt es auch beim Auftritt in Gießen: Armin Laschet und sein Kampf ums Kanzleramt.

Anzeige

GIESSEN. Es ist gerade mal zwei Monate her, da sah die Union noch wie der sichere Sieger der Bundestagswahl aus - und Armin Laschet war auf dem direkten Weg ins Kanzleramt. CDU und CSU lagen in den Umfragen bei um die 30 Prozent, die SPD bei knapp über 15, der grüne Höhenflug war gestoppt. Dann kam die große Flut in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz, und ein lachender Laschet im Katastrophengebiet. Seither gleicht die oft als „Schlafwagen-Wahlkampf“ kritisierte Kampagne des Spitzenkandidaten eher einem Alptraum.

Die SPD und ihr Spitzenkandidat Olaf Scholz liegen wenige Tage vor der Wahl in den Umfragen vorn. Aber: Auch wenn viele die CDU und ihren Kandidaten schon abgeschrieben haben - nach wie vor hat Armin Laschet eine realistische Chance, Kanzler zu werden. Der Rückstand in den Umfragen ist leicht geschmolzen, neue Optionen eröffnen womöglich ungewöhnliche Koalitionen.

Anzeige

CDU setzt auf Platz 1 am Sonntag

Auch bei Laschets Auftritt in Gießen wird deutlich: Im Schlussspurt setzt die CDU auf Platz eins am Sonntag. Den Umfragen zum Trotz, und gegen alle Kritik in den sozialen Netzwerken und vor Ort auf den Plätzen. Wo ihm, wie am Dienstagmittag in Gießen, Klimaaktivisten zu wenig Einsatz gegen den Klimawandel vorwerfen, auf Plakaten, mit Zwischenrufen, im kurzen Gespräch danach. Es ist nicht durchweg ein Heimspiel auf dem Kirchenplatz.

Lesen Sie am Mittwoch den nächsten Teil unserer Wahlkampf-Analyse über die Spitzenkandidaten der Parteien und ihre Auftritte in der Region – auf den Online-Portalen der VRM und natürlich auch in unseren Print-Ausgaben.