Wurde Ex-Eintracht-Präsident Heller getötet?

aus Eintracht Frankfurt

Thema folgen
Rolf Heller war von 1996 bis 2000 Präsident des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Im November 2022 ist er gestorben.

Der frühere Eintracht-Präsident Rolf Heller ist offenbar nicht eines natürlichen Todes gestorben. Laut Medienberichten ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen zwei Beschuldigte.

Anzeige

Frankfurt/Erfurt. Der frühere Präsident des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt Rolf Heller ist offenbar das Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Das berichtet der Hessische Rundfunk (HR). Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt habe entsprechende Recherchen bestätigt. Laut HR werde gegen zwei Beschuldigte wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt ermittelt. Im Raum steht, dass es sich dabei um die Witwe und die Tochter Hellers handeln könnte. Bestätigt wurde das von der Staatsanwaltschaft nicht.

Laut HR geht es um ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf ein Tötungsverbrechen – also Mord oder Totschlag. Haftbefehle seien laut HR bisher nicht ergangen, weil es sich derzeit noch um einen Anfangsverdacht handele.

Angehörige Hellers hätten sich nach Auskunft der Staatsanwaltschaft eine Woche nach dem Tod des 78-Jährigen mit einem Verdacht an die Polizei gewandt, so der HR. Daraufhin sei Hellers Leichnam obduziert worden, wobei Hinweise auf ein Fremdverschulden gefunden worden seien. Die Staatsanwaltschaft habe dann ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Heller hatte zuletzt in Thüringen gelebt.