Modische Freiheit bei Allude

Das schönste Accessoire: die Kaschmirdecke. Foto: Anja Kossiwakis

Eine Kaschmirkollektion, bei der alles erlaubt ist, erwartet mich im Palais de Tokyo.

Anzeige

. Hoffentlich schaffe ich es noch pünktlich zu Allude. Schnell den Akku aus dem Koffer holen und dann ab in die Metro.

Bei Allude kann ich mich vor der Show backstage umsehen. Vor einer Fashion Show ist es backstage immer sehr aufregend und hektisch. Was für ein Gewusel. Besonders gut gefällt mir das Plakat, auf dem alle Looks der Fashion Show zu sehen sind.

Da entdecke ich Andrea Karg, die Designerin von Allude. So kann ich gleich die Gelegenheit nutzen und ihr eine Frage stellen: "Was hat Sie inspiriert, Frau Karg?" Andrea Karg erzählt mir, dass es ihr bei dieser Kollektion um die Freiheit geht: "Alles ist erlaubt und es gibt keine Vorschriften! So habe ich verschiedene Materialen und Muster gemixt."

Meine Neugierde ist geweckt und ich freue mich auf die Show. Es ist es gar nicht so einfach eine Sommerkollektion aus Kaschmir zu designen. in einem beigefarbenen Minikleid kommt das erste Model auf den Laufsteg. Auch bei Allude tragen die Models flache Schuhe und Stulpen dazu. Das schönste Accessoire der Kollektion ist für mich die Kaschmirdecke mit Ledergeschirr. Das sieht nach einem Ausflug in's Grüne aus und macht Lust auf einen herrlichen Sommer.

Anzeige

Das war ein schöner Ausklang der Fashion Week! Au revoir, Paris!

Anja Kossiwakis